Kampagne :
Neuer Dacia-Spot: Mehmet Scholl findet Nachahmerin

Im zweiten Spot der Dacia-Jahreskampagne feiert das neue Modell Dokker Premiere. Diesmal sorgt eine Villenbesitzerin für den Eklat. Film ab!

Text: Peter Hammer

- 1 Kommentar

Im ersten Dacia-Spot des Jahrs hat Mehmet Scholl noch für einen Eklat im edlen Golfclub gesorgt. Jetzt erschüttert das Bekenntnis einer Villenbesitzerin die Bewohner eines Nobelvororts. Im TV-Spot zur Premiere des Dacia Dokker scheint die Welt zunächst in bester Ordnung: Eine strahlend weiße Villa, die akkurate Buchsbaumhecke, der plätschernde Springbrunnen und ein frisch frisierter Pudel – nur Deutschlands günstigster Hochdachkombi stört den Frieden.

Frontal geparkt und für jedermann gut sichtbar, zieht das Auto nicht nur die höchstmögliche Empörung einer Villenbesitzerin auf sich, sondern auch den Unmut der gesamten Nachbarschaft. Mit einer Tirade auf den Niedergang des Status-Denkens in bester Wohnlage greift die wahrhaftige Schauspielerin das auf, was alle denken und führt dann alle unerwartet vor – indem sie im Dacia von dannen fährt. In einem Kurzauftritt wird Markenbotschafter Mehmet Scholl so Zeuge, wie sein Bekenntnis zum Understatement in der Hausbesitzerin eine erste Nachahmerin findet. Ausgedacht hat sich den kurzweiligen Spot die Dacia-Leadagentur Nordpol, Hamburg. Regie führte Andreas Hoffmann. Die Produktion übernahm Element e.

Die Renault-Billigmarke Dacia will ihren Absatz in Deutschland 2013 gegen den Branchentrend um zehn Prozent erhöhen und rund 50000 Fahrzeuge verkaufen.


1 Kommentar

Kommentieren

Anonymous User 3. Juli 2013

So brauchbar und preiswert die Marke Dacia ist, so unbrauchbar und hirnfrei ist die Werbung - Dacia ist sicher preiswert und wirtschaftlich interessant - aber kein "Understatement".

Der Spot wäre dann kurzweilig und werbewirksam, wenn die Frage nach dem "Wer fährt hier so ein Auto" von einem der Passanten gestellt würde und dann von Mehmet Scholl / der Frau beantwortet wird. Wenn der/die Fragestellerin selbst lauthals die Frage stellt, ist es genau das Gegenteil von Understatement: Überheblichkeit - der Frager möchte um jeden Preis auffallen.

So wie der Spot derzeit läuft ist es störend "doof", billiger Schrott, der in der Wiederholung nur negativ auffällt (Dacia-Fahrer müssen einen an der Klatsche haben, sinnlose Fragen zu brüllen)

Diskutieren Sie mit