Nicht-Sponsor Nike entert Olympia via Twitter

Nike ist kein offizieller Sponsor der olympischen Spiele, will aber ebenfalls von dem sportlichen Großereignis in diesem Jahr zu profitieren. Dafür nutzt der Sportartikelhersteller seine Basketball-Marke Jordan- und gesponserte Tweets bei Twitter.

Text: Frauke Schobelt

Nike ist kein offizieller Sponsor der olympischen Spiele, setzt aber alles daran ebenfalls von dem sportlichen Großereignis in diesem Jahr zu profitieren. Dafür nutzt der Sportartikelhersteller seine Basketball-Marke Jordan - und gesponserte Tweets bei Twitter.

Während das US-Basketball-Dream-Team spielt, wird Jordan das Spiel live auf Twitter kommentieren und mit Markeninfos und Links auffüllen. Die "promoted tweets" sind Teil der #riseabove Marketing-Kampagne, mit der Twitter-Werbung will die Marke mehr als seine eigenen Follower erreichen. Jordan hofft, ein breites, olympia-begeistertes Publikum zu erreichen, das durch Retweets die Kampagne pusht. "Wenn Zuschauer, die Sport anschauen und gleichzeitig twittern, gesponserte Tweets über das Live-Spiel sehen, werden diese nicht als Werbung, sondern als Informationstool wahrgenommen", erklärt John Moonigan, CTO von der betreuenden Digitalagentur 140 Proof gegenüber Mashable.com.

Um die Live-Action Olympia Tweets zu promoten, bewirbt Jordan - ebenfalls über gesponserte Tweets - aktuell Spots der #riseabove-Kampagne und lädt zu einem Instagram Foto-Wettbewerb ein.


Autor:

Frauke Schobelt, Ressortleiterin
Frauke Schobelt

ist Ressortleiterin im Online-Ressort und schreibt über alles Mögliche in den Kanälen Marketing und Agenturen. Sie hat ein Faible für Kampagnen, die „Kreation des Tages“ und die Nordsee. Und für den Kaffeeautomaten. Seit 2000 im Verlag W&V.