Nike+ verwandelt die Stadt in ein Videogame

Mit "Game on, World" fordert Nike zum weltweiten, digitalen Kräftemessen auf. Da Sport aber auch Spiel ist, hat Wieden + Kennedy den neuen Spot als Videogame gestaltet, in dem sich der Spieler wie Super Mario durch verschiedene Level arbeiten muss.

Sport braucht Gegner, um richtig Spaß zu machen. Auf die Lust am Wettbewerb und Leistungsvergleich baut Nike in seinen Kampagnen für die Sensoren von Nike+. In Cannes hat die vernetzte Werbung für das Nike+ Fuelband den Grand Prix in Titanium and Integrated abgeräumt. Jetzt ist eine Fortsetzung gestartet, die für Nike+ Basketball und Nike+ Training wirbt. Wieder geht es darum, "NikeFuel"-Punkte zu sammeln, diesmal trackt der Sportschuh die Bewegungsdaten und überträgt sie an eine Smartphone-App. Die Kampagne stammt von Wieden + Kennedy.

Der Wettbewerb steht im Vordergrund, Nike fordert mit "Game on, World" zum weltweiten, digitalen Kräftemessen auf. Sport ist aber nicht nur Kampf, Sport ist auch Spiel: Der Spot ist deshalb wie ein Video-Game gestaltet, in dem sich der Spieler wie Super Mario durch verschiedene Level arbeiten muss, typisches Gepiepe inklusive. Der Kampf spielt sich auf den Straßen, Dächern und im Untergrund der Stadt ab, Gegner sind andere Läufer, aber auch chinesische Drachen, Basketball-Roboter und ein Nike-Mephisto, der brennende Bälle wirft. Ein spannendes Spektakel, bei dem man sich das Happy End hart erkämpfen muss.

Das Videogame überträgt Nike auch in die reale Welt, im Sommer sind weltweit Events geplant, bei denen sich Nike+-Nutzer miteinander und gegen bekannte Athleten messen können.


Autor:

Frauke Schobelt, Ressortleiterin
Frauke Schobelt

ist Ressortleiterin im Online-Ressort und schreibt über alles Mögliche in den Kanälen Marketing und Agenturen. Sie hat ein Faible für Kampagnen, die „Kreation des Tages“ und die Nordsee. Und für den Kaffeeautomaten. Seit 2000 im Verlag W&V.



0 Kommentare

Kommentieren

Diskutieren Sie mit