Für das Projket stellt Beiersdorf ein eigenes Team zusammen, das gleichzeitig als Schnittstelle zu den Führungskräften aus den Unternehmensbereichen Marketing, Vertrieb, Digitalisierung, Supply Chain und Forschung & Entwicklung fungiert. Der Auswahlprozess für die erste Riege der Startups beginnt im ersten Quartal 2019.

Immer mehr Unternehmen bauen eigenen Startup-Programme, wie Wettbewerbe, Akzeleratoren oder Inkubatoren auf. Ziel ist es, sich für neue Produkte inspirieren zu lassen, den nächsten Trend nicht zu verpassen und technisch am Puls der Zeit zu bleiben. Meist geschieht dies im Heimatland.

Dass Beiersdorf in Südkorea nach Beauty-Startups sucht, ist ein neuer, interessanter Ansatz. Er birgt aber auch die Gefahr, dass die ersten Produkte aus dem Projekt erst marktreif sind, wenn der koreanische Kosmetikhype bei uns vielleicht schon wieder abgeflaut ist.



Autor: Verena Gründel

ist seit 2017 bei W&V, zuerst als Redakteurin im Marketingressort, jetzt als Chefredakteurin. Sie lässt sich von spannenden Marken- und Transformationsgeschichten begeistern und hat ein Faible für Digitalmarketing und Social Media. Neben der Contentstrategie treibt sie das Eventbusiness von W&V voran und steht selbst gern auf der Bühne. Sie liebt Reisen, Food und Fitness – und seit Corona auch wieder ihre alte Honda 500.