Advant Planning :
Nowitzki und Ballack: Welche Sportler und Marken besonders gut harmonieren

Michael Ballack und Ab-in-den-Urlaub.de, Dirk Nowitzki und die ING-DiBa: Beispiele für erfolgreiche Partnerschaften zwischen Marken und Sportlern. Die Testimonial-Analyse von Advant Planning zeigt auch, welche Sportler in Zukunft gefragt sind.

Text: Julia Gundelach

12. Feb. 2013 - 1 Kommentar

"Brauchst du nicht auch mal Urlaub?" – der Spot, in dem der Junge Michael Ballack zum Verzweifeln bringt, gehört derzeit zu den erfolgreichsten Partnerschaften von Marken und Sportlern. Einer Umfrage der Frankfurter Sponsoring-Beratung Advant Planning zufolge, die W&V exklusiv vorliegt, konnten sich die meisten Befragten spontan an die Kampagnen von Ballack und Ab-in-den-urlaub.de erinnern, ebenso viele kennen die Liaison von Dirk Nowitzki und der ING-DiBa.

"Das ist der eigentliche Gewinner", sagt Advant-Planning-Geschäftsführer Hendrik Fischer. Schließlich sei Nowitzki hierzulande nicht so omnipräsent wie in Deutschland aktive Sportler. "Die gelernte Verbindung ist so stark, weil die ING-DiBa auch im Sponsoring beim DBB tätig ist."

Auf Platz drei landete Bastian Schweinsteiger mit Funny Frisch, die Nationalspieler und Nutella nehmen den vierten Platz ein. Auch in den Top Ten: Oliver Kahn/Weight-Watchers, Gerd und Thomas Müller/Müllermilch, Joachim Löw/Nivea, Magdalena Neuner/Eon, Jürgen Klopp/Opel und Steffi Graf mit Barilla. "Steffi Graf steht jetzt für andere Attribute als Sport, nämlich Fürsorge und Mutter-Sein", sagt Fischer.

Bekannteste Testimonials sind Michael Ballack und Boris Becker, als Testimonials der Zukunft sehen die Deutschen Sebastian Vettel und Mario Götze.       

Im Report "Testimonials im Sport" hat Advant Planning über 600 Testimonial Deals analysiert. Weitere Informationen dazu gibt es hier
 


Autor:

Julia Gundelach
Julia Gundelach

ist im Specials-Team der W&V und schreibt daher jede Woche über ein neues spannendes Marketing-Thema. Dem Verlag ist sie schon lange treu – nämlich seit ihrem Praktikum bei media & marketing in 2002.



1 Kommentar

Kommentieren

Anonymous User 13. Februar 2013

Die Staatsanwaltschaft Leipzig ermittelt weiter gegen die Gesellschaft, für die Ballack wirbt, und der Ex-Fußballer wird sich eines Tages fragen müssen, ob es eine gute Idee war, für die Unister-Tochter zu werben.

Diskutieren Sie mit