US-Unternehmen dominieren das Ranking. Mehr als die Hälfte (54 Prozent) der wertvollsten Unternehmen der Welt haben ihren Firmensitz in den USA. Die zweitstärkste Fraktion bilden chinesische Konzerne. Allerdings mussten auch sie einen Rückgang von vier Prozent hinnehmen.

Microsoft ist am wertvollsten

Am stärksten wuchsen indische Unternehmen, wenngleich bislang nur zwei Konzerne vom Subkontinent in der PwC-Rangliste vertreten sind. Das wird sich laut Expertin Picard jedoch in den kommenden Jahren ändern. "Wir erwarten, dass der Trend anhält und Unternehmen aus China, Indien und anderen Ländern in den kommenden Jahren im Wert weiter steigen werden."

An der Spitze des Rankings stehen Firmen aus dem Technologiesektor. Sie kommen zusammengerechnet auf eine Marktkapitalisierung von 5,7 Billionen US-Dollar. Wertvollstes Unternehmen ist Microsoft mit einer Marktkapitalisierung von 905 Milliarden Dollar. Der Software-Konzern löste Apple an der Spitze ab.

"Die vier großen US-Technologiefirmen Microsoft, Apple, Amazon und Alphabet spielen nach wie vor in einer eigenen Liga", sagt Picard. Sie erwartet aber, dass "chinesische Firmen die Gewichte mittel- bis langfristig allerdings verschieben werden – der mit 30 Prozent sehr große Anteil der ,Einhörner’ aus dem Großraum China spricht sehr dafür."


Autor:

W&V Redaktion
W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autors. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.