Der Film wurde in Neuseeland gedreht (Produktion: Biscuit, Regie: Tim Godsall). The Mill LA war für die Nachbearbeitung zuständig. Das war eine Menge Arbeit. The Mill berichtet, dass allein die Proben eine Woche dauerten, weil so viele Elemente einzubauen waren. Die Schlangen und das Krokodil sind am Computer entstanden. Statt eines Krokodils hat Bledsoe ein Kamera-Rig am Bein, damit er das Gewicht ziehen muss.

Für die Schlusszene nach dem See voller Piranhas doubelte Giles Cheetham, 2D Artist bei The Mill, im weißen Anzug mit blauen Leggins vor Bluescreen den 30-jährigen Kanadier. Am Computer wurden die Leggins durch Knochen ersetzt. Cheetham führt aus: "Hier kommt alles zusammen, von ein paar 2D-Tricks bis hin zu hoch komplexen Computereffekten und Animationen. Ein Riesenspaß!"

Verantwortlich für den Film ist erneut die Agentur Wieden + Kennedy, Portland, mit den CDs Jason Bagley und Eric Baldwin. Eric Kallmann und Craig Allen, die für den allerersten Spot verantwortlich waren, sind diesmal nicht beteiligt.



Susanne Herrmann
Autor: Susanne Herrmann

schreibt als freie Autorin für W&V. Die Lieblingsthemen von @DieRedakteurin reichen von abenteuerlustigen Gründern über Medien und Super Bowl bis Streaming. Marketinggeschichten und außergewöhnliche Werbekampagnen dürfen aber nicht zu kurz kommen.