Sportsponsoring :
Opel erreicht das BVB-Trikot

Opel und Borussia Dortmund arbeiten schon lange zusammen. Jetzt sicherte sich der Autobauer zum ersten Mal als strategischer Partner einen Platz auf dem Trikot der Spieler.

Text: Daniela Strasser

- keine Kommentare

Vertragsverlängerung: Opel-Deutschlandchef Jürgen Keller (li.) und BVB-Chef Hans-Joachim Watzke arbeiten mindestens noch bis 2022 zusammen.
Vertragsverlängerung: Opel-Deutschlandchef Jürgen Keller (li.) und BVB-Chef Hans-Joachim Watzke arbeiten mindestens noch bis 2022 zusammen.

Opel und Borussia Dortmund verlängern ihre Partnerschaft um weitere fünf Jahre und intensivieren ab der kommenden Saison ihre Zusammenarbeit. Der Autobauer wird ab der Bundesliga-Saison 2017/18 mit dem Blitz den Trikotärmel des BVB belegen und gehört damit erstmals zum Kreis der strategischen Partner des amtierenden deutschen Pokalsiegers.

Im Gegensatz zu den drei übrigen strategischen BVB-Partnern – Hauptsponsor Evonik, Ausrüster Puma und der Signal Iduna als Namensgeber des Stadions – wird Opel allerdings kein Anteilseigner, sondern vor allem in den Bereichen Kommunikation und Aktivierung eng mit der Borussia zusammenarbeiten. Das haben Opel-Deutschlandchef Jürgen Keller und BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke am Donnerstag auf einer gemeinsamen Pressekonferenz in Dortmund bekanntgegeben.

Jetzt mit Blitz auf dem Trikot: Opel intensiviert die Zusammenarbeit mit dem BVB.

Bereits seit August 2012 sind Opel und der BVB "partnerschaftlich verbunden", wie es der Autobauer formuliert. Borussia Dortmund spielt seither auch immer wieder eine große Rolle in der Opel-Kommunikation. Einerseits mit Ex-Trainer Jürgen Klopp als Testimonial oder in breiter gefassten Kontexten.

Was der Opel-BVB-Deal umfasst

Neben dem Trikotärmel-Sponsoring soll Opel weitere Rechte erhalten und eine Vielzahl an Leistungen gemeinsam mit dem Klub bieten können: So seien "vor allem im digitalen Bereich" Vereinbarungen getroffen worden, die den Rüsselsheimern den direkten Dialog mit den BVB-Fans ermöglichen sollen, heißt es bei Opel. "Auch ist geplant, den Klub in Zukunft verstärkt in die nationale Markenkommunikation von Opel einzubeziehen. Beispielsweise werden dann auch Spieler und andere Protagonisten des BVB in den TV-Spots von Opel zu sehen sein."

Die Planung und Umsetzung entsprechender Kampagnen verantwortet bei Opel Marketingvorstandsfrau Tina Müller. Sie arbeitet mit Scholz & Friends und Heimat als Leadagenturen zusammen, außerdem mit weiteren Partnern.

Mit der jetzt erfolgten Vertragsverlängerung mit Borussia Dortmund will sich Opel im Fußballsponsoring langfristig bis ins nächste Jahrzehnt positionieren. Der Autokonzern konzentriert sich dabei auf die Klub-Partnerschaften mit dem BVB sowie mit dem 1. FSV Mainz 05. In Mainz ist Opel mindestens bis zum Jahr 2021 auch Namensgeber der Opel Arena.


Autor:

Daniela Strasser, W&V
Daniela Strasser

Redakteurin bei W&V. Interessiert sich für alles, was mit Marken, Agenturen, Kreation und deren Entwicklung zu tun hat. Außerdem schreibt sie für die Süddeutsche Zeitung. Neuerdings sorgt sie auch für Audioformate: In ihrem W&V-Podcast "Markenmenschen" spricht sie mit Marketingchefs und Media-Verantwortlichen über deren Karrieren.



0 Kommentare

Kommentieren

Diskutieren Sie mit