Dabei berücksichtigt der "Selector" die spezifischen Kundenbedürfnisse einzelner Zielgruppen und versucht, sie so schneller zur Kaufentscheidung zu bringen. Außerdem weiß der "Selector" um die Vorlieben einzelner Märkte: Das Produktangebot wurde basierend auf länderspezifischen Kundendaten ausgewählt und individualisiert.

"Mit Scholz & Friends Possible im Lead ist uns ein Quantensprung im Kampagnenangang gelungen. In engster Kollaboration zwischen den Agenturen mit unserem Marketing, Produkt und Vertrieb ist eine modulare 360-Grad-Kampagne entstanden, bei der das beste aus Kreation und Technologie zusammenkommt”, sagt Tobias Gubitz, Director Brand Strategy & Marketing bei Opel.

Carena Bongertz, Digital Transformation Director bei Scholz & Friends, ergänzt: "Nachdem es mit "Umparken im Kopf" gelungen ist, die Mauer der Vorurteile gegenüber der Marke Opel in den Köpfen der Menschen einzureißen, geht es jetzt darum, den Vertrieb effektiv über alle Kanäle zu unterstützen. Mit der neuen Kampagne konzipieren wir Vertrieb und Marketing von Anfang bis Ende des Projekts in einem Guss."

Genau so stylisch wie die neuen Sondermodelle, gibt sich auch das Design der Kommunikationsmaßnahmen: Komplett in schwarz-weiß-gelb gehalten, mit aufwendigen CGI-Szenen und Lichteffekten ähneln sie eher einem Musikvideo als einem Werbespot. Die Produktion lag bei Markenfilm, Regie führten Alex&Liane.

Youtube-Inhalte aktivieren

Ja, ich möchte Inhalte von Youtube angezeigt bekommen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Autor:

Annette Mattgey, Redakteurin
Annette Mattgey

Seit 2000 im Verlag, ist Annette Mattgey (fast) nichts fremd aus der Marketing- und Online-Ecke. Für Markengeschichten, Kampagnen und Karriere-Themen hat sie ein besonderes Faible. Aus Bayern, obwohl sie "e bisi anners babbelt".