Globale Markenkampagne :
Oreo mit neuem Markenauftritt und eigener Keks-Hymne

Die Mondelēz-Marke Oreo will näher ran an die jungen Keksfans und startet eine Kampagne mit neuer Bildsprache und neuer Audio-Signatur. 

Text: Frauke Schobelt

Erstmals wirbt Oreo nicht nur mit Animationen, sondern in der realen Welt.
Erstmals wirbt Oreo nicht nur mit Animationen, sondern in der realen Welt.

Die Mondelēz-Marke Oreo findet sich selber "Wunder.Voll". Deshalb bleibt der bekannte Claim auch bestehen, mit dem die Keksmarke seit Jahren wirbt. Ansonsten aber ist vieles anders: Oreo präsentiert sich mit einem runderneuerten Markenauftritt, mit veränderter Bildsprache, einer eigenen "Hymne" und dem Anspruch, näher an den Kekskunden und die "reale Welt" zu rücken.

"Oreo verzeichnete in den vergangenen Jahren ein enormes Wachstum und erfreut sich bereits großer Beliebtheit in Deutschland", sagt Bert Kriewolt, Marketing Manager Biscuits DACHU, Mondelēz International in Deutschland. "Unser Ziel ist es, die Nummer eins im Keksmarkt zu werden und eine junge Zielgruppe zu erreichen".

Erstmals Mix aus realen Szenen und Animationen

Gelingen soll dies durch unter anderem durch eine neue Bildsprache. Erstmals rollt der schwarz-weiße Keks in der farbenfrohen Kampagne durch eine reale Welt, verknüpft mit animierten Elementen. So sollen sich die Konsumenten "noch besser mit Oreo identifizieren können", sagt Kriewolt.

Youtube-Inhalte aktivieren

Ja, ich möchte Inhalte von Youtube angezeigt bekommen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die Werbemotive zeigen "Oreo People" beim spaßigen Kekseknabbern. "Kreativ, verspielt, iconic", dafür soll die Marke auch weiterhin stehen. Und für das Verbindende zwischen Menschen, egal ob "Short People, Tall People, Cookie People oder Cream People" – wie es im Song besungen wird. 

Der Launch des neuen Markenauftritts wird von einem globalen Werbespot und der neuen Audio-Signatur begleitet. Im Vignetten-Spot sind Ausschnitte zu sehen, in denen der Keks seinen großen Auftritt hat. Die Bewegtbild-Kampagne wird in die digitalen Kanäle und Social Media verlängert. Außerdem sind PR-Maßnahmen geplant. 

Kreativagentur ist TMA Pure (Lauterbach), die Adaption für die europäischen Märkte hat FCB Inferno übernommen. In Deutschland ist die Agentur Webguerillas für die Social Media-Aktivierung verantwortlich, während FischerAppelt den Lead für die PR-Aktivierung übernimmt.