Kreation des Tages :
Paartherapie: Kein Beziehungsstress dank Ikea

Wo mehrere Menschen zusammenwohnen, entsteht häufig Unordnung und Chaos. Im neuen Ikea-Spot von Thjnk bietet sich der Einrichtungsriese als Retter in der Not an.

Text: Markus Weber

Szene aus dem Ikea-Spot "Therapie" von Thjnk Berlin.
Szene aus dem Ikea-Spot "Therapie" von Thjnk Berlin.

Bei Smilla und Bo, den beiden Protagonisten in der Ikea-Kampagne, artet der Kampf um Stauraum und Chaosbeseitigung in einen regelrechten Rosenkrieg aus. Abhilfe in der Not erhofft man sich vom Paartherapeuten. "Kein Platz für Stress, aber für alles andere", lautet passend dazu das Motto des Auftritts.

"Zu viel Zeug kann einen wahnsinnig machen", sagt Stefan Schulte, der Kreativchef von Thjnk Berlin. Mit diesem Problem könnten sich sehr viele Menschen identifizieren. Bei Ikea selbst ist Tobias Vogler, External Communication Manager, der zuständige Ansprechpartner. Bei dem Spot setzt der Einrichtungsriese erneut auf das eingespielte Ikea-Duo Frieder Wittich (Regie) und Bjørn Haneld (Kamera): Es ist die neunte Arbeit der beiden für den Kunden. Die verantwortlichen Filmproduktionen sind CFS Krug und Bigfish.

Youtube-Inhalte aktivieren

Ja, ich möchte Inhalte von Youtube angezeigt bekommen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Zu sehen ist der Spot ab Montag (2. Juli) im Fernsehen, im Kino sowie in den Social-Media-Kanälen. Daneben gibt es noch Radiospots und eine begleitende digitale Out-of-Home-Kampagne. Der TV-Spot stammt aus der Feder von Thjnk. Für die Social-Media-Maßnahmen zeichnet Publicis Sapient verantwortlich, für die sonstigen Online-Maßnahmen GGH Mullen Lowe aus Hamburg. Grabarz & Partner ist für die begleitenden Ikea-Family-Mailings zuständig.


Autor:

Markus Weber, Redakteur W&V
Markus Weber

ist in der Online-Redaktion für Agenturthemen zuständig. Bei W&V schreibt er seit 15 Jahren über Werbeagenturen. Volontiert hat er beim Online-Marketing-Titel „E-Market“. 2010 war er verantwortlich für den Aufbau der W&V-Facebookpräsenz. Der Beinahe-Jurist mit kaufmännischer Ausbildung hat ein Faible für Osteuropa.