Neben Fernsehwerbung auf allen reichweitenstarken Privatsendern setzt die Kampagne auf weitere Kanäle wie Kinowerbung, aber auch digitale Kanäle und Out-of-Home: Online-Shopping inklusive der Vorteile des schnellen Bezahlens mit One Touch stehen im Mittelpunkt von Werbemaßnahmen an Bahnhöfen und Bushaltestellen in Berlin, Frankfurt, Hamburg und München.

Display-Marketing und Social Media-Advertising konzentrieren sich auf Online-Shopping, das schnelle Bezahlen mit One Touch, den Paypal-Käuferschutz sowie Dienste wie Paypal.Me und das Senden von Geld an Freunde und Familie mit der Paypal-App. Im Bereich Online-Video werden 15-sekündige Videos speziell zu diesen Themen zu sehen sein.

Im Rahmen der digitalen Maßnahmen und Out-of-Home setzt Paypal stark auf kontextbasierte Werbung mit Botschaften, die auf konkrete Situationen eingehen, in der sich der jeweilige Betrachter befindet. Beispiele sind mobile Banner in Apps zum Thema "Teile dir die Kosten fürs Taxi" und Poster an Wartepunkten wie Haltestellen zum Thema "Wartezeit zum Online-Shopping nutzen und Zeit sparen". Die Landing Page zur Kampagne findet sich unter https://www.paypal.de/newmoney.

Von 2002 bis 2015 gehörte Paypal zu Ebay, seit Juli 2015 sind beide Unternehmen wieder auf sich gestellt. Paypal hat die Trennung gut verkraftet und überrascht mit sehr guten Quartalszahlen: Im ersten Quartal kletterten die Erlöse verglichen mit dem Vorjahreswert um 19 Prozent auf 2,5 Milliarden Dollar. Der Gewinn stieg um 43 Prozent auf 365 Millionen Dollar. Aktuell unterhalten weltweit 184 Millionen Menschen ein Konto bei Paypal. Auch bei der Zahl der Transaktionen gibt es einen Aufwärtstrend, besonders stark ist er bei mobilen Zahlungen. 

Der deutsche TV-Spot (30 Sek):

Der Super Bowl-Spot (55 Sek; 1,8 Mio. Views):


Autor:

Annette Mattgey, Redakteurin
Annette Mattgey

Seit 2000 im Verlag, ist Annette Mattgey (fast) nichts fremd aus der Marketing- und Online-Ecke. Für Markengeschichten, Kampagnen und Karriere-Themen hat sie ein besonderes Faible. Aus Bayern, obwohl sie "e bisi anners babbelt".