Das amerikanische Unternehmen stellt den Peloton Guide nur wenige Tage vor, nach dem es seine Geschäftsprognose für 2022 veröffentlicht hatte. Dort wird mit einem Umsatzrückgang von bis zu einer Milliarde Dollar gerechnet. Grund sei die Rückkehr der Menschen in die Büros und Fitnessstudios, nachdem diese durch die Lockdowns mehr Zeit fürs Heimtraining hatten. Dem Wert des Unternehmens hatte das dementsprechend zugesetzt: Seit der Veröffentlichung der Zahlen am vergangenen Donnerstag, verzeichnete der Aktienkurs einen Verlust von rund 40 Prozent. Am selben Tag jedoch kündigte Peloton bereits den Launch neuer Produkte an, die den Umsatzrückgang abschwächen sollen. Die Vorstellung des Peloton Guide am Dienstag führte zwar wieder zu einem leichten Kursanstieg, kurz danach drehte die Aktie jedoch wieder ins Minus.

Peloton sieht Krafttraining als den am stärksten wachsenden Bereich an

Laut Cortese trainieren die Menschen zu Hause mehr auf Kraft als auf Ausdauer, weshalb Peloton das Krafttraining für sich als den derzeit am schnellsten wachsenden Bereich sieht. Mit dem Peloton Guide wolle man den sinkenden Hardware-Verkäufen entgegenwirken. Auch das Peloton Heart Band, bisher Zubehör für Fahrrad- und Laufbandtraining, soll ab dem nächsten Jahr als eigenständiges Produkt verkauft werden. Wie viel das Band alleine kosten wird, ist noch nicht bekannt.

Auch im Bereich der Sportbekleidung streckt der Sportartikelhersteller seine Fühler aus und suchte sich prominente Mitstreiter: Adidas und Beyoncé. Ab sofort ist die aus 27 Teilen bestehende, inklusive Kollektion verfügbar, die Peloton zusammen mit Adidas und Beyoncés Label Ivy Park gelauncht hat.

Es wird unter anderem via Instagram promotet:



Copyright: privat
Autor: Marina Rößer

hat viele Jahre in einem Start-Up gearbeitet und ist daher besonders fasziniert von innovativen Digitalthemen und kreativen Marketingstrategien. Ihre eigene kreative Seite lebt die Diplom-Politologin beim Fotografieren und Kochen aus und bringt sich zudem Design und das Programmieren bei.