Facebook :
Penny und Matze Knop rechnen an der Kasse mit der WM ab

In sechs Webisodes parodiert Matze Knop legendäre Fußballnationen wie Deutschland und Italien. Penny zeigt diese Kurz-Filme nur auf Facebook.

Text: Ulrike App

Penny und Matze Knop bedienen Nationen- und Fußball-Klischees.
Penny und Matze Knop bedienen Nationen- und Fußball-Klischees.

Der Discounter Penny setzt in seiner Social-Media-Kampagne zur Weltmeisterschaft in Russland auf den Imitator Matze Knop. In den insgesamt sechs Webisodes tauchen vier stolze Fußball-Nationen auf. Die Hauptrollen spielen der philosophische Penny-Marktleiter Alex, der traurige italienische Torwart Beppo, Danny, der überqualifizierte Coach aus den Niederlanden sowie der zahlende Gastgeber Vitali. Der Ort der Handlung - eine Kasse in einem Penny-Markt. Der erste Teil der Serie ist ab dem 13. Juni zu sehen, also einen Tag vor Turnier-Start.

Alle Episoden von "Die WM Kasse mit Matze Knop" sind zwischen 80 und 100 Sekunden lang und werden während der WM exklusiv auf der Facebook-Fanseite der Marke veröffentlicht. 

"Das humorvolle Format soll in erster Linie unterhalten und zum Schmunzeln anregen", so Marcus Haus, Bereichsleiter Marketing Penny. Anregt durch diese Kurz-Filme sollen Kunden bei Penny das besorgen, was man für die Grillparty braucht: Würste & Co., Party-Einladungen oder WM-Deko. Für das Konzept der Webisodes und deren Umsetzung zeichnet sich Parasol Island verantwortlich. Regie führten Sven Richter und Timo Knop.

Facebook-Inhalte aktivieren

Ja, ich möchte Inhalte von Facebook angezeigt bekommen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Facebook-Inhalte aktivieren

Ja, ich möchte Inhalte von Facebook angezeigt bekommen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Autor:

Ulrike App
Ulrike App

ist bei W&V Online für Digitalthemen zuständig. Und das hat nicht nur mit ihrem Nachnamen zu tun, sondern auch mit ihrer Leidenschaft für Gadgets und Social Media. Sie absolvierte vor ihrer Print-Zeit im Marketing-Ressort der W&V die Berliner Journalisten-Schule und arbeitete als freie Journalistin.