Pepsi startet globale Kampagne "Live for now"

Um verlorenen Boden gegenüber Coca-Cola gutzumachen, startet Pepsi unter dem Motto "Live for now" eine globale Werbekampagne. Los geht's in den USA. Seit heute ist unter www.pepsi.com der neue Internetauftritt zu sehen. Im ersten Kampagnenspot ist ein Lied der US-Sängerin Nicki Minaj zu hören.

Text: Markus Weber

- keine Kommentare

Um verlorenen Boden gegenüber dem Softdrink-Marktführer Coca-Cola gutzumachen, startet Pepsi unter dem Motto "Live for now" eine globale Werbekampagne. Los geht's in den USA. Seit heute (2. Mai) ist unter www.pepsi.com bereits der neue Internetauftritt zu sehen. Statt der alten Homepage ist auf der Startseite jetzt ein Dashboard mit Real-Time-News sowie den neuesten Twitter-Einträgen der Pepsi-Fans zu sehen.

Am kommenden Montag geht in den USA dann der erste TV-Spot der Kampagne on air. Darin ist die US-Sängerin Nicki Minaj mit ihrem Song "Moment 4 Life" zu hören. Mit Hilfe der neuen Kampagne will sich die Marke Pepsi als Entertainment-Plattform im Bewusstsein der Konsumenten verankern. "Live for now" ist ein Gemeinschaftswerk der beiden Omnicom-Networks BBDO und TBWA. Die neue Website stammt von der Digitalagentur Organic.

Parallel dazu arbeitet PepsiCo derzeit auch an einem neuen Agenturmodell. Wie das US-Magazin AdvertisingAge berichtet, will Pepsi dabei zwar weiterhin auf die Expertise sowohl von BBDO als auch von TBWA zurückgreifen, künftig dabei aber nach Möglichkeit ohne zwei separate Organisationsstrukturen auskommen.

Wann und in welcher Form die "Live for now"-Kampagne auf den Märkten außerhalb der USA ausgerollt wird, ist noch nicht bekannt. Aktuell ist in Deutschland die Pepsi-EM-Kampagne im Vorfeld der Fußball-Europameisterschaft in Polen und der Ukraine zu sehen.


Autor:

Markus Weber, Redakteur W&V
Markus Weber

ist in der Online-Redaktion für Agenturthemen zuständig. Bei W&V schreibt er seit 15 Jahren über Werbeagenturen. Volontiert hat er beim Online-Marketing-Titel „E-Market“. 2010 war er verantwortlich für den Aufbau der W&V-Facebookpräsenz. Der Beinahe-Jurist mit kaufmännischer Ausbildung hat ein Faible für Osteuropa.



0 Kommentare

Kommentieren

Diskutieren Sie mit