Ergebnisplus im ersten Quartal

Nicht nur die Personalie des digitalaffinen Schneider, sondern auch Markmanns Beförderung dürfte im Sinne der Digitalisierungsstrategie sein: Fabrice Megarbane beschreibt den neuen CMO als "sehr modern, stark digital ausgerichtet und immer mit dem Konsumenten im Fokus". Schließlich darf sich der Großkonzern nicht auf Erfolgen wie den aktuellen Zahlen ausruhen, sondern muss in die Zukunft schauen – selbst wenn die Ergebnisse des ersten Quartals 2017 ein Plus von 7,5 Prozent bilanzieren. Das bietet zwar einen komfortablen Start für den neuen Marketingchef. Es zieht aber auch den Druck mit sich,
die Aufwärtstendenzen fortzuführen. 

Diese und weitere Personalien lesen Sie in der aktuellen Ausgabe der W&V Nr. 18.


Autor:

Verena Gründel

ist seit 2017 bei W&V, zuerst als Redakteurin im Marketingressort, jetzt als Mitglied der Chefredaktion. Sie schreibt am liebsten über Food-, Fitness-, Kosmetik- und Digitalthemen - und über spannende Marken- und Transformationsgeschichten. Wenn daneben noch Zeit bleibt, kocht und textet sie für ihren Foodblog und treibt viel Sport. Wenn sie länger frei hat, reist sie mit dem Auto durch die Welt, am liebsten durch Lateinamerika.