Einen Haken gibt es dennoch. Manche Kunden haben offenbar bereits damit angefangen, die lustigen Plastikbeutel zu sammeln. Trotzdem glaubt Kwen an den nachhaltigen Erfolg seiner Aktion. Es gehe schließlich darum, ein gesellschaftliches Bewusstsein für das Problem Plastikmüll zu schaffen. Das könnte funktionieren: Denn eine Tüte, die für die Pflege des Dickdarms wirbt, ist schnell Gesprächsthema.


Autor:

Maximilian Flaig

ist seit 2018 W&V-Redakteur und verbringt in dieser Funktion die meiste Zeit des Tages im Agenturressort. Dort versorgt ihn die kreativste Branche der Welt zuverlässig mit guten Geschichten - oder mit Zahlen für diverse Rankings. Sport- und Online-Marketing interessieren den gebürtigen Kölner besonders.