Welt-Emoji-Tag :
Plus 250 Prozent: So effektiv sind Emojis im Marketing

17. Juli: Heute feiert die Welt den Emoji-Tag. Wie effektiv die Bildchen im Marketing sind, zeigt jetzt eine Studie. Vor allem in Push-Nachrichten sollten sie nicht fehlen. 

Text: Verena Gründel

Laut Emojitracker ist der Tränen lachende Smiley auf Twitter das von allem am häufigsten genutzte Emoji.
Laut Emojitracker ist der Tränen lachende Smiley auf Twitter das von allem am häufigsten genutzte Emoji.

Heute, am 17. Juli ist offizieller Welt-Emoji-Tag. Zwinker-Smiley, Avocado und Einhorn feiern kräftig mit. Der Ehrentag selbst ist aber auf ein ganz anderes, deutlich weniger populäres Emoji zurückzuführen. Nämlich auf das rot-schwarze Kalender-Emoji von Apple. Das zeigt eben diesen 17. Juli. 

Emojis gelten als eine weitere Ebene der Schriftsprache, mit der sich Emotionen wie Freude oder Trauer, aber auch Humor besser ausdrücken lassen. Davon profitieren auch Marketer. Die Mobile-Engagement-Plattform Leanplum hat in ihrem Mobile Marketing Trends Report "Unlocking Engagement & Growth With Emojis" die Wirkung von Emojis im mobilen Marketing untersucht. Dabei kam Erstaunliches heraus. 

Mehr Engagement und Kundenbindung

Emojis können mobiles Engagement und langfristige Kundenbindung erheblich verbessern. Zum Beispiel der Damenmoden-Anbieter Miss Selfridge stellte in einem Test zum Newsletterversand fest, dass Emojis im Betreff die Öffnungsrate um 81 Prozent steigerten. "Wir erzielten ganze 363 Prozent mehr Umsatz”, jubelt Joanna Hill, Head of Digital bei Miss Selfridge.

Weitere Ergebnisse der Studie, für die Leanpluhat 300 Millionen Zustellungen von E-Mails und Push-Nachrichten auf Mobiltelefonen untersucht hat:

  • Der Einsatz von Emojis wird immer beliebter. Die durchschnittliche Anzahl der Emojis pro Nachricht und der Prozentsatz der Nachrichten, die mindestens ein Emoji enthielten, hat sich im letzten Jahr verdoppelt.
  • Der Gebrauch von Emojis in E-Mail-Betreffzeilen steigert deren Öffnungsrate im Durchschnitt aller untersuchten Fälle um 66 Prozent.
  • Emojis im Betreff vergrößern außerdem die Wahrscheinlichkeit, dass Empfänger Push-Nachrichten öffnen, um 254 Prozent. Die Öffnungsrate hat sich im Vergleich zum Vorjahr  um das Dreifache erhöht.
  • Die Einbindung von Emojis in Apps mindert deren Deinstallations-Rate um 26 Prozent. Somit tragen Emojis nicht nur zum unmittelbaren Engagement bei, sondern verstärken auch die langfristige Loyalität der User.

Emojis für die Persönlichkeit der Marke

"Emojis transportieren Emotionen und unterstreichen die Persönlichkeit einer Marke“, erklärt Joyce Solano, SVP Global Marketing bei Leanplum. "Das unterstützt Marketer dabei, direktes Engagement zu erzeugen und die User langfristig zu binden"

Für die Studie hat Leanplum weltweite Daten aus 300 Millionen E-Mails und Push-Nachrichten zwischen dem 1. Juni 2017 und dem 1. Juni 2018 analysiert. Bereits im vergangenen Jahr hatte Leanplum eine vergleichbare Studie durchgeführt.


Autor:

Verena Gründel

ist seit April 2017 für das Marketingressort der W&V tätig. Davor schrieb sie für iBusiness über Digitalthemen. Nach Feierabend kocht und textet sie für ihren Foodblog – und gleicht das viele Essen mit ebenso viel Sport aus. Wenn sie länger frei hat, reist sie am liebsten mit dem Auto durch Lateinamerika, von Mexiko bis an die Südspitze Argentiniens.