Kooperation mit Shazam :
Porsche startet mit Kemper Augmented-Reality-Kampagne

Die AR-Technologie von Shazam schafft ein interaktives Nutzererlebnis und den Übergang von Print zu Digital. Das Konzept stammt von Kemper Kommunikation.

Text: Nadia Riaz

Eine Print-Kampagne in Augmented Reality? Shazam und Porsche machen es vor.
Eine Print-Kampagne in Augmented Reality? Shazam und Porsche machen es vor.

Der Stuttgarter Sportwagenhersteller Porsche nutzt als erste Automobilmarke in Deutschland die Augmented-Reality-Plattform von Shazam. In der Zeitschrift Auto Motor und Sport erscheinen zwei Printanzeigen, die die Automobilmarke interaktiv erlebbar machen sollen.

Das kreative Konzept für Print und Digital stammt von der weltweiten Porsche-Lead-Agentur Kemper Kommunikation aus Frankfurt.

Die Kampagne startet am heutigen Donnerstag mit der ersten Anzeige im Heft 21: ein dreiseitiger Gatefolder, der auf einem Zeitstrahl die Geschichte des Sportwagenunternehmens erlebbar macht – mit der digitalen Verlängerung durch Shazam.

So funktioniert die Print-Kampagne mit Augmented Reality

Auf der Anzeige sind bis zu acht verschiedene Sportwagen mit jeweils unterschiedlichem Content scanbar. Die App erkennt, welches Modell im Fokus des Betrachters steht und spielt das dazu passende Video ab. Das Poster kann zudem mit Freunden als PDF-Dokument geteilt werden.
Unterstützung bei der digitalen Umsetzung der Konzepte lieferte die Digitalagentur UDG aus Ludwigsburg.

Das zweite Werbemotiv im Heft 22 vom 12. Oktober bietet eine erstmalige Verknüpfung von zwei Printanzeigen in einem Heft. Themen sind der neue Cayenne sowie das neue Porsche Connect System. Die erste Anzeige ist mit der AR-Technologie scanbar. Digital kann der Leser eine Softversion der Porsche Connect App nutzen und wird durch die Navigation auf die zweite Anzeige im Heft verwiesen.

"Die zwei Anzeigen verbinden Print und Digital nahtlos. Die AR-Technologie von Shazam, kombiniert mit seiner großen aktiven User-Basis, hat uns restlos überzeugt und wurde so ein wichtiger Bestandteil unserer Kampagnenkonzeption", sagt Christoph Tratberger, Creative Officer von Kemper Kommunikation.

Posche startet Augmented-Reality-Kampagne mit Shazam

Shazam hat seine Augmented-Reality-Plattform im März diesen Jahres weltweit gestartet. Sie soll eine stärkere Einbindung der Nutzer ermöglichen und Marken besser erlebbar machen. Verschiedene Marketingtools wie beispielsweise Produkte, Verpackungen, POS-Aktionen, Anzeigen, Events können so interaktiv gestaltet werden. Grundlage sind spezielle Shazam-Codes, die über die App gescannt werden und dann nahtlose AR-Erfahrungen wie 3-D-Animationen, Produktvisualisierungen, Mini-Spiele oder 360-Grad-Videos liefern sollen.

"Wir freuen uns natürlich besonders, dass eine Weltmarke wie Porsche als erstes Unternehmen hierzulande unsere AR-Plattform nutzt. Die Menschen kennen Shazam als App zum Entdecken von Inhalten. Mit Augmented Reality ermöglichen wir zudem, dass der Content so spannend und interaktiv wie möglich sein kann", meint Richard Harless, Senior Country Director Germany von Shazam.


Autor:

Nadia Riaz

Nadia Riaz ist seit Juni 2017 bei W&V und Kontakter. Vorher studierte sie Kommunikationswissenschaft, Europäische Ethnologie und Kunstgeschichte an der Universität Bamberg. Interessiert sich vor allem für Agenturthemen und kreative Kampagnen. In der Freizeit liest sie am liebsten ganz viele Bücher.