Nettes exotisches Accessoire, um das Weihnachtsfest noch aufregender zu gestalten.

Bei Facebook, Youtube und Twitter wird fleißig kommentiert - in alle Richtungen. Hier dürfen auch diejenigen nicht fehlen, denen das Szenario zu bunt ist und die deswegen ihren Raclette-Käse (typisch deutsch?) woanders kaufen wollen.

Vielen gefällt der Spot jedoch. Auf Facebook sind die Wut-Emojis in der Unterzahl.

Dass Edeka mit seinen Weihnachtsspots auffällt, sogar provoziert, ist übrigens nichts Neues. Am stärksten sicher mit dem einsamen Opa von 2015.

Gegenüber dem Portal Watson äußerte sich Edeka so zur Kritik:

"Die Botschaft 'Lasst uns froh und bunter sein' bedient sich einer einfachen Parallelität: So bunt wie unsere Gesellschaft, so bunt und vielfältig ist das Angebot bei Edeka. Ausdruck findet sie nicht nur im TV-Spot, auf dem Bildschirm und in Werbeformaten, sondern vor allem in der kampagnenbegleitenden Spendenaktion: Pro verkauftem Glas der Suppe 'Appetit auf Vielfalt' spendet Edeka 50 Cent an die Deutschland Stiftung Integration."



Annette Mattgey, Redakteurin
Autor: Annette Mattgey

Seit 2000 im Verlag, ist Annette Mattgey (fast) nichts fremd aus der Marketing- und Online-Ecke. Für Markengeschichten, Kampagnen und Karriere-Themen hat sie ein besonderes Faible. Aus Bayern, obwohl sie "e bisi anners babbelt".