100 Köpfe :
Red-Bull-Boss Mateschitz ist Top-Manager des Jahres

W&V hat Red-Bull-Boss Dietrich Mateschitz zur Nummer Eins unter den 100 besten Managern der Kommunikationsbranche gekürt. Die W&V zeichnet in diesem Jahr zum sechsten Mal die ihrer Meinung nach kreativsten, mutigsten und innovativsten Manager der Kommunikations- und Medienbranche aus. W&V Online präsentiert die Top 3.

Text: Jochen Kalka

Dietrich Mateschitz ist die Nummer Eins unter den 100 besten Managern der Kommunikationsbranche. W&V setzte den Red-Bull-Chef in der aktuellen Print-Ausgabe an die Spitze des jährlichen Rankings. Mateschitz habe aus dem Nichts ein Milliarden-Imperium geschaffen, so W&V zur Begründung. Zudem hat Mateschitz den Stratosphären-Sprung des Extremsportlers Felix Baumgartner finanziert, der als PR-Coup des Jahres gilt. Mit dem Ereignis schaffte es Red Bull weltweit in die Hauptnachrichtensendungen. Das Energydrink-Unternehmen hatte den Sprung mit rund 50 Millionen Euro finanziert, der Wert der Medienberichterstattung wird auf eine Milliarde Euro geschätzt.

Auf Platz zwei des Top-100-Rankings schaffte es Mathias Döpfner, Vorstandsvorsitzender des Springer-Verlags. "Während Financial Times Deutschland oder Frankfurter Rundschau qualvoll verenden, steuert Springer 2012 auf das beste Ergebnis der Firmengeschichte zu", heißt es zur Begründung in der W&V. Mit Jürgen Stackmann, neuer Leiter Marketing des Volkswagen-Konzerns, landete ein Unternehmensmanager auf dem dritten Platz des Rankings. Stackmann sei "ein Analytiker, der Marketing, Vertrieb und Handel strategisch vereine, so die W&V zur Begründung.

Die W&V zeichnet in diesem Jahr zum sechsten Mal die ihrer Meinung nach kreativsten, mutigsten und innovativsten Manager der Kommunikations- und Medienbranche aus. Unter dem Top-100 befinden sich 2012 u.a. prominente Branchenvertreter wie die Verlegerin Yvonne Bauer, der Vorstandschef der ProSiebenSat.1-Gruppe, Thomas Ebeling (Platz 10), der Kreative Jean Remy von Matt (25) und der künftige "Focus"-Chefredakteur Jörg Quoos (52). 2011 führte Florian Haller, Chef der Agenturgruppe Serviceplan, das Ranking an, gefolgt von Rewe-Chef Alain Caparros.