Kaffee-Kooperation im Handel :
Rewe holt Starbucks in den Supermarkt

Rewe holt sich die amerikanische Kaffeehauskette Starbucks in die Supermärkte. Bereits im kommenden Jahr sollen die ersten Starbucks-Stores in Rewe-Filialen in zentralen Großstadtlagen eröffnet werden, wie die Unternehmen am Montag mitteilten.

Rewe holt sich die amerikanische Kaffeehauskette Starbucks in die Supermärkte. Bereits im kommenden Jahr sollen die ersten Starbucks-Stores in Rewe-Filialen in zentralen Großstadtlagen eröffnet werden, wie die Unternehmen am Montag mitteilten. Wie in "normalen" Starbucks-Läden sollen die Kunden dort Kaffee, Getränke und Speisen vor Ort verzehren oder für unterwegs mitnehmen können.

Rewe will nach den Worten von Konzernvorstand Lionel Souque mit dem neuen Angebot das Einkaufen bei der Supermarktkette "noch attraktiver" machen. Starbucks-Europa-Chef Kris Engskov erhofft durch die Zusammenarbeit Zugang zu neuen Kunden. Rewe betreibt in Deutschland über 3000 Supermärkte. Starbucks hat in Deutschland bislang 159 Filialen.

Die Zusammenarbeit von Rewe und Starbucks spiegelt die Bemühungen der großen Supermarktketten, den Kunden mehr Einkaufserlebnisse zu bieten. Auch viele große Edeka-Supermärkte locken längst mit Cafés und integrierten Imbissangeboten.


2 Kommentare

Kommentieren

Anonymous User 23. Oktober 2015

genau! umweltzerstörung in höchstem maße durch palmöl, plastedeckel und pappbecher, die dann überall liegen bleiben und kaum steuern hier und in den ländern wo die rohstoffe geklaut werden. für solch eine firma würe ich mich als rewe schämen! zumal sie ein umweltfreundliches image haben wollen! dass geht wohl gerade schief..ich glaube ich ändere mein kaufverhalten..

Anonymous User 21. Oktober 2015

Hoffentlich zahlen diese Schmarotzen dann hier auch mal Steuern!!!!!!

Diskutieren Sie mit