Produktoffensive :
Rotkäppchen-Mumm kauft weiter zu

Deutschlands größter Sekthersteller übernimmt den Bremer Wein- und Spirituosenhändler Eggers & Franke. Und erweitert sein Sortiment im Handel. 

Text: Frauke Schobelt

Rotkäppchen-Mumm bringt den Dosendrink Sprizzero mit neuen Sorten erstmals bundesweit in den Handel und startet eine Kampagne.
Rotkäppchen-Mumm bringt den Dosendrink Sprizzero mit neuen Sorten erstmals bundesweit in den Handel und startet eine Kampagne.

Deutschlands größter Sekthersteller, Rotkäppchen-Mumm, übernimmt den Bremer Wein- und Spirituosenhändler Eggers & Franke. Wenn die Kartellwächter zustimmen, soll die Holding von Mai an zum Freyburger Konzern gehören, wie beide Unternehmen am Freitag mitteilten. Mit dem Zukauf will sich der deutsche Sektprimus ein zusätzliches Standbein im nationalen Kernmarkt sichern, wie Vorstandschef Christof Queisser erklärte. "Beide Familienunternehmen ergänzen sich perfekt."

Zunächst solle Eggers & Franke mit seinen fünf spezialisierten Vertriebsgesellschaften unabhängig am Markt weiterarbeiten, hieß es. Das Unternehmen mit rund 180 Beschäftigten beliefert laut Mitteilung neben Fachhandel und Einzelhandel auch die gehobene Hotellerie und Gastronomie mit Weinen und Spirituosen.

Neue Sorten und PoS-Aktionen

Im Frühjahr startet Rotkäppchen eine Produktoffensive und bringt zahlreiche neue Sorten in den Handel. Mit den beiden Neuheiten Rotkäppchen Fruchtsecco Granatapfel Alkoholfrei und Rotkäppchen Fruchtsecco Mango Alkoholfrei setzt das Unternehmen auf einen Wachstumsmarkt: Alkoholfrei ist das im deutschen Sektmarkt am stärksten wachsende Segment, so der Konzern. Ebenfalls neu im Sortiment: Der alkoholische Fruchtsecco Honigmelone - als "Frucht des Jahres". 

"Mit der Erweiterung unseres Portfolios um alkoholfreie Varianten und der Fortsetzung des erfolgreichen Frucht des Jahres-Konzeptes wollen wir unsere Position in dem sehr wichtigen Markt der Schaumwein-Mixgetränke weiter ausbauen", erklärt Cathrin Duppel, Marketingleiterin der Rotkäppchen-Mumm Sektkellereien. "Gleichzeitig festigen wir die Rotkäppchen-Markenbindung in der Zielgruppe." Am PoS weisen Aktionen auf die neuen Sorten hin. 

"Sprizzero" erstmals bundesweit

Auch der deutsche Markt für Schaumwein in Dosen wächst seit Jahren und hat sich laut Unternehmensangaben von 2012 bis 2016 verdoppelt. Im Jahr 2017 wurde eine Steigerung von plus zehn Prozent erreicht. Deshalb bringt Rotkäppchen erstmals den Dosendrink "Sprizzero" bundesweit in den Handel, mit zwei neuen Sorten und einem neuen Verpackungsdesign. Bisher war die italienische Traditionsmarke in Deutschland und Österreich nur OnTrade, also in Bars und Restaurants erhältlich.

Unter dem Claim "Mach dein Leben bunter" soll die Kampagne junge aktive Frauen ansprechen. "Mit der Portfolioerweiterung und dem neuem Design bieten wir nicht nur geschmacklich, sondern auch optisch mehr Vielfalt und werden dem stylischen Anspruch der Zielgruppe noch stärker gerecht“, sagt Cathrin Duppel. Neu im Handel sind neben den bekannten Geschmacksrichtungen Sprizz Bitterorange, Sprizz Hugo und Pink Grapefruit die Sorten Secco Bianco und Secco Rosato. Mit PoS-Maßnahmen, Samplings, Digitalwerbung und Events werden sie beworben.

Ein Anzeigenmotiv für Sprizzero.

Ein Anzeigenmotiv für Sprizzero.

Der Getränkekonzern Rotkäppchen-Mumm mit der Traditionsmarke "Rotkäppchen" hat seinen Hauptsitz in Freyburg im Süden Sachsen-Anhalts. Zu den  Marken des Unternehmens gehören neben Rotkäppchen unter anderem auch Mumm, Jules Mumm, M&M Extra, Blanchet, Gelderman, Sprizzero sowie Spirituosen wie Chantré, Echter Nordhäuser und Mariacron. Im Jahr 2016 verbesserte Rotkäppchen seinen Absatz um 7,2 Prozent auf 271 Millionen Flaschen. Der Umsatz stieg um knapp acht Prozent auf 986 Millionen Euro. Der Konzern beschäftigt rund 630 Mitarbeiter an sechs Standorten. 

Kampagnenplattform "Der Moment seid ihr"

2017 startete der Konzern die neue Dachmarkenkampagne für Rotkäppchen und löste nach 16 Jahren einen Werbeklassiker ab. Unter dem Kampagnenmotto "Der Moment seid ihr" finden seitdem viele Maßnahmen statt, zuletzt ein "SOS-Notruf" zum Valentinstag (Agentur: Ogilvy Frankfurt). Außerdem geht die Aktion mit personalisierbaren Flaschenetiketten in eine zweite Runde. 

(fs mit dpa)


Autor:

Frauke Schobelt, Ressortleiterin
Frauke Schobelt

ist Ressortleiterin im Online-Ressort und schreibt über alles Mögliche in den Kanälen Marketing und Agenturen. Sie hat ein Faible für Kampagnen, die „Kreation des Tages“ und die Nordsee. Und für den Kaffeeautomaten. Seit 2000 im Verlag W&V.


Aktuelle Stellenangebote