Ein Interesse am deutschen Einzelhandel sagt die Wirtschaftswoche den Chinesen um Ma nach, mehr noch aber dem Alibaba-Wettbewerber JD.com. Dessen Gründer und Vorstandschef Richard Liu hat bereits eine Deutschlandoffensive ausgerufen. "Mir geht es nicht mehr nur darum, Produkte von Deutschland nach China zu verkaufen. Ich möchte auch Produkte in Europa verkaufen", sagte Liu im Interview mit dem Handelsblatt.

Bis Ende des Jahres soll die Strategie zur Erschließung des deutschen Marktes stehen. Vor allem im E-Commerce dürfte JD.com hierzulande mitmischen. Aber auch Ladengeschäfte modernster Art könnten eröffnet werden - unbemannte X-Marts mit Gesichtserkennung der Kunden.


Autor:

Petra Schwegler, Redakteurin
Petra Schwegler

Die @Schweglerin der W&V. Schreibt seit mehr als 20 Jahren in Print und Online über Medien - inzwischen auch jede Menge über Digitales. Lebt im Mangfalltal, arbeitet in München.