Kenny Jacobs :
Ryanair startet Werbekampagne in Deutschland

Der Billigflieger Ryanair hat lange Zeit eine relativ einfache Marketingstrategie verfolgt: keine klassische Werbung. Jetzt investiert die Fluglinie in eine deutsche Kampagne.

Text: W&V Redaktion

08. Oct. 2015 - 4 Kommentare

Der Billigflieger Ryanair hat lange Zeit eine relativ einfache Werbestrategie verfolgt: Die Marke hat jahrelang auf klassische Werbung verzichtet. Inzwischen gibt es aber sogar Kenny Jacobs, Ryanairs Chief Marketing Officer. Dieser kündigt jetzt "die größte Werbekampagne in Deutschland" an. "Sie wurde entwickelt, um das Bewusstsein für die neue, verbesserte Ryanair auf dem deutschen Markt zu erhöhen", so der oberste Ryanair-Marketingmann.

Die Fluglinie konzentriert sich auf Digital, Out-of-Home und Radio. Die Marke legt in Berlin los, dort wird der Auftritt bis Mitte November zu sehen sein. Denn ab dem 27. Oktober soll der Flughafen Berlin-Schönefeld als neue Ryanair-Basis dienen. Später schaltet das Unternehmen dann die Kampagne in der Rhein-Metropole Köln. Die Motive thematisieren das Streckennetz und die Preise.

In anderen Märkten wie Irland und Italien gab es 2014 erstmals TV-Spots. Momentan engagiert sich Ryanair werblich zwar nur in zwei deutschen Großstädten. Doch das dürfte erst der Auftakt sein: Das Unternehmen drängt unter anderem auf den wichtigen Flughafen in München. Der Wunsch: Hier will Ryanair endlich die Geschäftsklientel von der Marke überzeugen.

Ryanair hat sich das Ziel gesetzt, 2016 über zwölf Millionen Passagiere von und nach Deutschland zu befördern. Auf einem Pressegespräch in Köln hat Jacobs vor einigen Tagen von einer geplante "Invasion" gesprochen - und meinte damit Deutschland.


Autor:

W&V Redaktion
W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autoren. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.



4 Kommentare

Kommentieren

Anonymous User 9. Oktober 2015

Billige Werbung verkauft billige Produke besser!!!

Anonymous User 9. Oktober 2015

Na ja, wenigstens geben sie es gleich selber zu: MADE SIMPLE.

Anonymous User 9. Oktober 2015

Hallo spricht da 1990?

Anonymous User 8. Oktober 2015

Ein bisschen veraltet die Digitalkamera in der Hand!? Smartphone oder Tablet sind auf den Straßen zu sehen. Auch die Farbpalette, boring!

Diskutieren Sie mit