Kreation von DDB :
Schlauer Pudel: So bewirbt VW den neuen Golf

Für Volkswagen hängt viel ab vom Erfolg der neuen Golf-Modelle. DDB setzt im TV-Spot auf Humor und ein genervtes Haustier.

Text: Frauke Schobelt

- 6 Kommentare

Beim Golf-Putzen raubt er seiner Umwelt den letzten Nerv.
Beim Golf-Putzen raubt er seiner Umwelt den letzten Nerv.

Für Mozart-Fans ist der neue Golf-Spot von Volkswagen zunächst eine Qual. Umso größer ist die Erleichterung, wenn das kluge Haustier die schräge Gesangseinlage von Herrchen endlich beendet. VW nimmt hier auch die eigene Zielgruppe auf die Schippe. Aber so lernt man: Ein Infotainmentsystem mit Gestensteuerung ist eine feine Sache und kinderleicht zu bedienen.  

Die Modelle der neuen Generation, mit neuem Motor, Design-Update und viel technischer Ausstattung kommen im Februar auf den Markt. Für Volkswagen hängt viel von dem Erfolg ab, der Golf ist und bleibt das Aushängeschild des Konzerns. Neuerungen wie Gestensteuerung - ein Novum in der Kompaktklasse - sollen neue Käufer anlocken. 

"Wir starten nicht nur die neue Kampagne für den nächsten Golf, sondern schlagen auch ein neues Kapitel für die Marke Volkswagen auf: Wir bringen die Zukunft in Serie. Volkswagen unterstreicht damit das Versprechen, Mobilität und neueste technologische Entwicklungen allen zugänglich zu machen. Der neue Golf ist ein perfektes Beispiel dafür", sagt Jürgen Stackmann, Vertriebsvorstand der Marke Volkswagen. 

Die internationale Kampagne, entwickelt von DDB, bewirbt den Start mit einem TV-Spot, Printanzeigen, Online-Werbung und Plakaten. Die Kampagne läuft zuerst in Deutschland an, danach folgen weitere europäische Märkte. 

Im Spot geht es um die Vorteile der Gestensteuerung, in den anderen Kanälen bewirbt Volkswagen gezielt die verschiedenen Modelle Golf GTI, Golf GTD, Golf Variant und Golf Alltrack und deren Besonderheiten.

Die Microsite www.derneuegolf.de zeigt weitere Online-Filme und liefert Informationen über den neuen Golf. Zusätzliche Inhalte gibt es auf den Social-Media-Plattformen Facebook, Twitter und Instagram. 


Autor:

Frauke Schobelt, Ressortleiterin
Frauke Schobelt

ist Ressortleiterin im Online-Ressort und schreibt über alles Mögliche in den Kanälen Marketing und Agenturen. Sie hat ein Faible für Kampagnen, die „Kreation des Tages“ und die Nordsee. Und für den Kaffeeautomaten. Seit 2000 im Verlag W&V.



6 Kommentare

Kommentieren

Anonymous User 24. Februar 2017

Ich raff's nicht...

Anonymous User 24. Februar 2017

Eigentlich ein intelligentes Storytelling für ein intelligentes Feature. Und sogar das liebe Tier als Sympathieträger spielt wie schon bei den wiehernden Pferden eine echt tragende Rolle. Auch wenn man bei der Pointe am Schluß etwas allein da steht und es nicht jeder versteht.

Anonymous User 24. Februar 2017

Meine Fresse. Dagegen ist ja sogar ein Testbild ein absolutes Highlight.
Was kommt danach? Ich vermute ein Spot mit Wikos Koi-Karpfen.

Anonymous User 23. Februar 2017

Zwar nicht so gut wie die Pferde aber trotzdem ziemlich lustig :D !

Anonymous User 23. Februar 2017

Wo ist der Gag ?

Anonymous User 23. Februar 2017

Sorry, leider öde.

Diskutieren Sie mit