Der Brief des Kommunikationschefs schließt dann mit den Worten: "Wir nehmen Ihren Protest mit Sympathie zur Kenntnis, müssen Ihnen aber gleichzeitig mitteilen, dass wir aus den dargelegten Gründen 'For You, Vor Ort' nicht in Frage stellen und bitten dafür um Ihr geschätztes Verständnis."

Schlecker hat mit einer offiziellen Stellungnahme auf seinem Unternehmens-Blog auf die Veröffentlichung des Briefes und die Diskussion darüber reagiert.


Autor:

Markus Weber, Redakteur W&V
Markus Weber

ist in der Online-Redaktion für Agenturthemen zuständig. Bei W&V schreibt er seit 15 Jahren über Werbeagenturen. Volontiert hat er beim Online-Marketing-Titel „E-Market“. 2010 war er verantwortlich für den Aufbau der W&V-Facebookpräsenz. Der Beinahe-Jurist mit kaufmännischer Ausbildung hat ein Faible für Osteuropa.