Kundenbindung :
Schräge Fan-Aktion von Hertha BSC: Tattoo gegen Dauerkarte

Hertha-Fans können ihre Treue zum Verein künftig mit einem QR-Code-Tattoo beweisen, das gleichzeitig als lebenslange Dauerkarte gilt. 300 Bewerber gibt es schon. 

Text: W&V Redaktion

So sieht es aus, das Dauerkarten-Tattoo von Hertha BSC.
So sieht es aus, das Dauerkarten-Tattoo von Hertha BSC.

Der Verein Hertha BSC will seine Fans mit einer kuriosen Werbeaktion zu einem dauerhaften Treuebekenntnis bewegen. Wenn sich ein Anhänger die blau-weiße Fahne, die Stadtgrenzen von Berlin und die Silhouette des Olympiastadions auf den Arm tätowieren lässt, erhält dieser lebenslang freien Eintritt zu allen Bundesligaspielen der Hertha. Das teilte der Club am Donnerstagabend mit. Die Anhänger können sich bis zum 8. Februar bewerben, um vom Verein  ausgewählt zu werden. Danach wird auch ein so genannter QR-Code tätowiert - dieser gilt anschließend als Dauerkarte. Bis Freitagmittag erhielt die Hertha 300 Bewerbungen via E-Mail.

Youtube-Inhalte aktivieren

Ja, ich möchte Inhalte von Youtube angezeigt bekommen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Etwas kurzlebiger ist da die PR-Aktion der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG), die jüngst zusammen mit Adidas einen BVG-Sneaker auf den Markt brachten (Agentur: Jung von Matt/Saga). Die auf 500 Paar limitierten Sportschuhe sind zugleich eine Jahreskarte - aber nur, wenn sie getragen werden. (dpa/fs)


Autor:

W&V Redaktion
W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autors. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.