Guillaume Motte kommt von Celio :
Sephora: Europa-Chef Stephan Borchert geht

Die Parfümeriekette Sephora bekommt einen neuen Europa-Präsidenten: Guillaume Motte wird ab dem 5. März den deutschen Stephan Borchert ersetzen. 

Text: Verena Gründel

Bei der Eröffnung des ersten Sephora-Shops im Juni 2017 in München gab es großen Andrang.
Bei der Eröffnung des ersten Sephora-Shops im Juni 2017 in München gab es großen Andrang.

Chefwechsel bei Sephora: Guillaume Motte wird neuer Präsident der Region Europa & Mittlerer Osten. Er löst Stephan Borchert ab, der die Stelle vor zwei Jahren angetreten hatte. Davor war sie für zwei Jahre unbesetzt. 

Motte ist aktuell noch CEO der französischen Modemarke Celio; bis 2015 war er Chef des Lables Jennyfer. Seine Aufgabe bei Sephora ist es laut Chris de Lapuente, dem weltweiten CEO von Sephora, "das Omnichannel-Business von Sephora in Europa und im nahen Osten auszubauen und somit auf eine neue Ebene zu heben." 

Sephora plant eigene Filialen in Deutschland

Diese Entwicklung hat bisher auch Stephan Borchert vorangetrieben. Zum Beispiel hat er Sephora ab Mitte 2017 nach Deutschland gebracht und nach und nach in immer mehr Filialen von Galeria Kaufhof Shop-in-Shop-Flächen eingerichtet. Auch einen Onlineshop unter dem Dach von Kaufhof hat er zeitgleich mit der ersten Filialeröffnung gelauncht.

Mittelfristig sei sogar ein eigener Onlineshop in Planung - sowie voraussichtlich eigene Filialen. Das Deutschlandgeschäft der Tochter des Luxuskonzerns LVMH leitet Miriam von Loewenfeld, die zu den 10 Top-Strategen 2018 des W&V-Rankings "100 Köpfe der Kommunikationsbranche" gehört.


Autor:

Verena Gründel

ist seit April 2017 für das Marketingressort der W&V tätig. Davor schrieb sie für iBusiness über Digitalthemen. Nach Feierabend kocht und textet sie für ihren Foodblog – und gleicht das viele Essen mit ebenso viel Sport aus. Wenn sie länger frei hat, reist sie am liebsten mit dem Auto durch Lateinamerika, von Mexiko bis an die Südspitze Argentiniens.