Mode :
Sexy Ex-Häftling läuft für deutschen Designer über den Laufsteg

Bereits im Gefängnis erregte Jeremy Meeks durch sein Aussehen Aufmerksamkeit. Sein Porträt avancierte zum Viralhit. Jetzt posiert der ehemals "heißeste Häftling" der USA für den deutschen Modedesigner Philipp Plein.

Text: W&V Redaktion

Jeremy Meeks für Philipp Plein.
Jeremy Meeks für Philipp Plein.

Bereits im Gefängnis erregte Jeremy Meeks durch sein Aussehen Aufmerksamkeit. Jetzt posiert der ehemals "heißeste Häftling" der USA für den deutschen Modedesigner Philipp Plein und lief bei der New Yorker Modewoche über den Laufsteg.

Im Publikum waren Prominente wie Popsängerin Madonna, TV-Sternchen Kylie Jenner und Rapper-Freund Tyga oder auch Paris Hilton zu sehen. Der "sexy Verbrecher" Meeks zeigte sich unter anderem in einem schwarzen Outfit mit Kapuzenjacke.

Im Vorfeld der Show posierte Meeks auch mit nacktem Oberkörper - durchtrainiert und tätowiert. Er wird von der Model-Agentur "White Cross Management" gemanagt. Meeks war 2014 wegen unerlaubten Waffenbesitzes festgenommen worden. Das Polizeifoto des Kaliforniers mit den stahlblauen Augen und den markanten Gesichtszügen hatte weltweit Aufmerksamkeit erregt und wurde ein Internet-Hit. Nach seiner vorzeitigen Entlassung hatte Meeks angekündigt, künftig als Model arbeiten zu wollen.

Der gebürtige Münchner Philipp Plein gilt mit seinen expandierenden Modemarken als "King of Bling". Die New York Fashion Week (NYFW) war auch für ihn eine Premiere. Mit dem Slogan "Let's make NYFW great again" schmückte er eine Broschüre, die er im Publikum verteilen ließ.

Jeremy Meeks teilt via Facebook ein Bild seines Auftritts in New York:

 (am/mit dpa)


Autor:

W&V Redaktion
W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autoren. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.