Analyse der Effie-Kampagnen :
Sieben Regeln für mehr Werbewirkung

Fuhrhop Planning Factory hat die Effie-Siegerkampagnen der vergangenen drei Jahre untersucht und die wichtigsten Effizienzhebel identifiziert. Die Liste.

Text: Markus Weber

- 1 Kommentar

Die Fuhrhop Planning Factory aus Köln hat alle Effie-Siegerkampagnen und Finalisten-Arbeiten der vergangenen drei Jahre untersucht (insgesamt 167 Kampagnen) und dabei die wichtigsten Effizienzhebel identifiziert. "Erfolgreiche Marken stemmen sich mit visionären Ideen für ein besseres Leben gegen die Dauerkrise", resümiert das Beratungsunternehmen seine Analyseergebnisse.

Laut Fuhrhop kommt es bei der Kampagnenentwicklung vor allem auf folgende Punkte an:

1.    Entwickle eine mitreißende Idee für ein besseres Leben
2.    Inspiriere Deine Zielgruppe  
3.    Schaffe eine authentische Nähe zu Deinen Konsumenten
4.    Grenze Dich vom Marktstandard ab
5.    Erneuere permanent den Mythos Deiner Marke
6.    Werte Deine Zielgruppe auf
7.    Biete großes Kino

Die meisten Effie-Kampagnen erfüllten gleich mehrere dieser sieben Effizienzhebel, heißt es von der Firmengründerin Ursula Fuhrhop, die auf langjährige Erfahrung in der strategischen Planung unter anderem bei Unilever, Coca-Cola, BBDO, DDB und Euro RSCG zurückblickt. Nur so könnten Brands zu großen Marken werden, die im Leben ihrer Zielgruppen "eine beachtliche Rolle spielen".


Autor:

Markus Weber, Redakteur W&V
Markus Weber

ist in der Online-Redaktion für Agenturthemen zuständig. Bei W&V schreibt er seit 15 Jahren über Werbeagenturen. Volontiert hat er beim Online-Marketing-Titel „E-Market“. 2010 war er verantwortlich für den Aufbau der W&V-Facebookpräsenz. Der Beinahe-Jurist mit kaufmännischer Ausbildung hat ein Faible für Osteuropa.



1 Kommentar

Kommentieren

Anonymous User 11. Oktober 2012

Hallo W&V,

Alessandro Panella (Head of Strategic Planning) von uns, hat auch einen schönen Beitrag verfasst mit seiner Sicht zu Effie.

http://blog.grey.de/allgemein/worauf-es-ankommt-wenn-es-um-gold-effie-geht

Herzliche Grüße,

Yu-Ting Liu

Diskutieren Sie mit