Sixt holt den Airport Media Award

Stammgast auf den Treppchen, wenn Flughafenwerbung ausgezeichnet wird: Autovermieter Sixt und seine Agentur Jung von Matt. Im August verblüfften sie mit einer Fluggastbrücke der besonderen Art.

Text: Susanne Herrmann

- keine Kommentare

Stammgast auf den Treppchen, wenn Flughafenwerbung ausgezeichnet wird: Autovermieter Sixt und Jung von Matt. Nun verblüfften sie mit einer Fluggastbrücke, die wie die Nase von Pinocchio immer länger wird, wenn gelogen wird. Dieses Motiv wählt Juror Roman Passarge zur besten Flughafenwerbung. Die Sixt-Werbung auf dem Düsseldorfer Flughafen holt damit den Airport Media Award des Monats August.

Pinocchio, Fluggastbrücke ... was hat das miteinander und was mit Sixt zu tun? Einfach! Die Botschaft "Es gibt günstigere Autovermieter als Sixt" wird nach dem Pinocchio-Prinzip Lügen gestraft: Unvermeidbar beim Ausfahren der Fluggastbrücken, wird die Nase der aufgemalten Puppe immer länger, weil die Aussage nicht stimmt.

Sixt hat die Mechanik der ausfahrbaren Brücken schon öfter genutzt, zuletzt war der Autovermieter aus Pullach in Düsseldorf mit dem Claim "Für jeden das passende Auto“ mit der längsten Limousine der Welt präsent. Für Roman Passarge, Vorstand der Hamburger Kunsthalle, ist die aktuelle Kampagne deshalb eine ebenso konsequente wie originelle Fortführung des Konzepts: "Das Überraschungsmoment des weltbekannten Pinocchio-Motivs macht die Kampagne besonders anschlussfähig für breite Kundenkreise und überträgt den hohen Sympathiewert dieser Figur auf spielerische Weise auf das Unternehmen Sixt. Das Originelle der Kampagne liegt in der Nutzung der vorhandenen Infrastruktur der Flughafens, die neu interpretiert wird." Die vollständige Begründung liefert der Juror auf der Wettbewerbs-Webseite.

Jung von Matt ist der vierte Sieger des fortlaufenden Airport Media Awards (nach Scholz & Friends, Hörger & Partner und KMS) und setzte sich im August gegen sieben weitere Bewerber durch. In der Publikumsgunst der Website-Besucher liegt derzeit eine Kampagne von Pilot Media für "Das Erste“ vorne, die Abstimmung läuft noch.

Der Preis, den die Initiative Airport Media für die kreativste Werbung an Flughäfen in Deutschland, Österreich und der Schweiz vergibt, wird monatlich von einem Fachjuror aus der Branche aus allen Bewerbungen des Monats gekürt. Aus allen Monatsgewinnern wird am Ende des Jahres der Gesamtsieger prämiert.

Die Einreichungsfrist für September läuft bis 9. Oktober. Juror des nächsten Monats ist Jens Gutsche, Professor für Marketing und E-Commerce, an der Hochschule Merseburg.


Autor:

Susanne Herrmann
Susanne Herrmann

schreibt als freie Autorin für W&V. Und setzt sich als ehemalige Textchefin und Gelegenheitslektorin für Sprachpräzision ein. Ihre Lieblingsthemen reichen von abenteuerlustigen Gründern über Super Bowl bis Video on Demand – dazwischen bleibt Raum für Medien- und Marketinggeschichten.



0 Kommentare

Kommentieren

Diskutieren Sie mit