Laut Umfrage von Insa sind 64 Prozent der Deutschen der Meinung, dass ein Millionär nicht zur "gehobenen Mittelschicht" zählt. Spätere Erklärungen Merz' ordneten seine Aussage eher so ein, dass er sich der gesellschaftlichen Mitte zugehörig fühle. Der Armuts- und Reichtumsbericht der Bundesregierung definiert die Mittelschicht als diejenigen, die mehr als 60 Prozent, aber weniger als das Doppelte des mittleren Nettoeinkommens – des sogenannten Medianeinkommens – verdienen. Dieses liegt bei 16.000 Euro im Jahr (eine Person) bis 33.600 Euro im Jahr (Eltern mit zwei Kindern). Merz und seine berufstätige Frau haben drei erwachsene Kinder.


Autor:

Susanne Herrmann
Susanne Herrmann

schreibt als freie Autorin für W&V. Die Lieblingsthemen von @DieRedakteurin reichen von abenteuerlustigen Gründern über Medien und Super Bowl bis Streaming. Marketinggeschichten und außergewöhnliche Werbekampagnen dürfen aber nicht zu kurz kommen.