Social-Media-Strategie :
Škoda wirbt auf Instagram

Der Startschuss fällt zur Messepremiere des Modells Kodiaq auf dem Pariser Autosalon: Ab 29. September nutzt Škoda die Plattform für multimediales Storytelling.

Text: W&V Redaktion

- 1 Kommentar

So kann das aussehen: Emotionale Bilder von Škoda will der Autobauer via Instagram an die Zielgruppe bringen.
So kann das aussehen: Emotionale Bilder von Škoda will der Autobauer via Instagram an die Zielgruppe bringen.

Der Startschuss fällt zur Messepremiere des Modells Kodiaq auf dem Pariser Autosalon: Ab 29. September nutzt Škoda die Plattform Instagram unter @skodade für multimediales Storytelling. Bilder und  Videos zu werden ab Donnerstag eingestellt - noch ist die Seite leer.

Damit verstärkt Škoda Auto Deutschland seine Social-Media-Präsenz und will tiefere Einblicke in seine Markenwelt bieten. Das umfasst natürlich Bilder des Kodiaq vom Pariser Autosalon. Bislang unterhält die tschechische Autofimra Profile auf Facebook, Youtube und Twitter.

Auf Instagram soll es - wie auf den anderen Auftritten des Unternehmens im Social Web - vor allem um emotionale Storys rund um die Marke Škoda gehen. Das reicht von Motiven der Modell über Fotos von VIPs auf dem roten Teppich und Rallye-Einsätzen bis zu den "härtesten Radsportetappen der Welt".

Besonders auf Instagram aber würden "die optischen Besonderheiten aktueller und neuer Modelle hervorgehoben". Davon verspricht sich die Marke, dass die Abonnenten des Kanals "Škoda aus weiteren Blickwinkeln kennenlernen und exklusiv neue Lieblingsmotive entdecken" können. Die Bilder und Videos auf Instagram werden angereichert durch Storys und weiterführende Informationen zu den einzelnen Themen.

Andere Automarken sind schon länger dabei: Die deutschen Firmen BMW zum Beispiel, Audi, Volkswagen, Porsche, Opel oder Mercedes instagrammen schon fleißig.


Autor:

W&V Redaktion
W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autoren. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.



1 Kommentar

Kommentieren

Anonymous User 29. September 2016

Bin ich mal gespannt, Gestern Nacht war der Account noch leer, langsam geht es los. :)

Diskutieren Sie mit