Adam & Eve DDB :
So bewirbt Mars seinen Katzensnack

Katzenfutter-Hersteller Mars hat sich für seine Werbekampagne #PackAttack etwas Besonderes einfallen lassen. Die vierbeinigen Konsumenten spielen dabei eine zentrale Rolle.

Text: W&V Redaktion

01. Mar. 2016 - 6 Kommentare

Der Katzenfutter-Hersteller Mars Petcare setzt in seiner neuen #PackAttack-Kampagne auf die Unterstützung seiner vierbeinigen Konsumenten. Auf über 2.500 Werbeplakaten vor Einzelhandelsmärkten sind ab sofort zerfetzte, leere Dreamies-Packungen zu sehen, die den scharfen Krallen frecher Katzen zum Opfer gefallen sind. Die Botschaft ist klar: Die leckeren Snacks von Dreamies sind für jede Katze einfach unwiderstehlich.

Produziert wurde das Foto-Shooting von der Agentur Adam & Eve DDB in London. Insgesamt standen 15 Haustiere für die Aufnahmen vor der Kamera. Um an den Packungsinhalt zu kommen, ließen sich die Vierbeiner einiges einfallen: Sie zerrissen die Verpackungen und verspeisten die Snacks im Handumdrehen. Mars Petcare schaltet außerdem bis Ende März ein Video auf Youtube und Facebook. 

Dreamies #PackAttack

Was würde euer kuschliger Kumpel alles tun, um an die unwiderstehlichen Dreamies zu kommen? Zeigt uns ein Foto eurer #PackAttack und gewinnt mit etwas Glück eins von vielen Snack-Paketen!Mitmachen könnt ihr gleich hier: http://bit.ly/dreamiesPA

Posted by Dreamies Katzensnacks on Samstag, 27. Februar 2016

Die deutsche Niederlassung des Konzerns  will so mehr als 60 Millionen Kontakte generieren. Die hiesigen Marketer greifen auf eine Idee zurück, die bereits in den USA und Kanada funktioniert hat

Eine Mitmachaktion darf auch nicht fehlen: Unter dem Hashtag #PackAttack können Katzenbesitzer ihre Geschichten, Videos und Fotos auf Facebook teilen. Zu gewinnen gibt es Dreamies-Snack-Bag-Pakete.


Autor:

W&V Redaktion
W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autoren. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.



6 Kommentare

Kommentieren

Anonymous User 2. März 2016

Mit oder ohne Plastikteile im Futter??

Anonymous User 2. März 2016

Das sehe ich dann doch wieder etwas anders. Warum?

Sie beginnen so Ihren Text:

"Der Katzenfutter-Hersteller Mars Petcare setzt in seiner neuen #PackAttack-Kampagne auf die Unterstützung seiner vierbeinigen Konsumenten. Auf über 2.500 Werbeplakaten vor Einzelhandelsmärkten sind ab sofort zerfetzte, leere Dreamies-Packungen zu sehen, die den scharfen Krallen frecher Katzen zum Opfer gefallen sind. Die Botschaft ist klar: Die leckeren Snacks von Dreamies sind für jede Katze einfach unwiderstehlich."

Sie schreiben von "neuen Kampagne" und "ab sofort". Da hätte eigentlich der Hinweis kommen müssen, dass die Kampagne JETZT auch in Deutschland anläuft, nachdem sie bereits ein Jahr in den USA lief. Denn dann ist es für Deutschland NEU.

Sie hätten einfach genauer in den Text einsteigen sollen. Meine Meinung.

Anonymous User 1. März 2016

Mit etwas mehr Charme: Lieber Dirk Schiller, es hilft manchmal den Text komplett zu lesen ;-)

Anonymous User 1. März 2016

Kommt für mich zu spät im Text. Aber okay. Habe ich überlesen. Nicht gleich aggressiv werden.

Anonymous User 1. März 2016

@DickSchiller Steht doch im Text drin, dass die Kampagne in den USA und in Kanada bereits lief. Vielleicht einfach den Artikel komplett lesen.

Anonymous User 1. März 2016

Super. Aber schon alt. Das wurde schon vor einem Jahr vorgestellt. Von daher ist alles beim Alten. Die W&V ist wie immer zu spät.

Diskutieren Sie mit