Warten auf das "Weltwunder" :
So freut sich Hamburg auf die Eröffnung der Elbphilharmonie

Seit Wochen stimmt sich die Hansestadt auf die offizielle Eröffnung der Elbphilharmonie ein. W&V Online hat Eindrücke zum Countdown gesammelt. 

Text: Frauke Schobelt

- 3 Kommentare

Die Eröffnung der Elbphilharmonie am 11. Januar wird live im Internet übertragen.
Die Eröffnung der Elbphilharmonie am 11. Januar wird live im Internet übertragen.

In das für sie so wichtige Jahr 2017 ist die Elbphilharmonie quasi leichtfüßig getanzt. Am Neujahrsabend gab es bereits eine Art "Housewarming"-Party mit dem Tanztheater von Sasha Waltz - ein Abend voller Charme, Entdeckungslust und Witz, wie der Spiegel schwärmt. Das Ensemble erkundete tänzerisch die Architektur, gemeinsam mit hunderten Besuchern. Dabei kam auch das Stück "4'33" von John Cages zur Aufführung, das aus vier Minuten und 33 Sekunden absoluter Stille besteht. Denn die musikalische Einweihung bleibt am 11. Januar Dirigent Thomas Hengelbrock und dem neuen NDR Elbphilharmonie Orchester vorbehalten.

Die Eröffnung der Hamburger Elbphilharmonie soll in einem 360-Grad-Livestream im Internet für jedermann kostenfrei zu sehen sein. Der Livestream steht ab 18.30 Uhr unter youtube.de/elbphilharmonie bereit. Für die Übertragung kooperiert das Haus mit Google. Den Festakt und das Konzert zur Eröffnung überträgt der NDR ab 18.00 Uhr live. Beides lässt sich in Radio und Fernsehen sowie online auf ndr.de verfolgen

Hamburg stimmt sich seit Wochen auf das große Ereignis ein. Ganz besonders freut sich Intendant Christoph Lieben-Seutter auf die Eröffnung. Für ihn hat sich das lange Warten gelohnt. "Die Elbphilharmonie ist beeindruckender und noch viel spannender, als wir uns das zehn Jahre lang vorstellen konnten", sagte der Österreicher im Interview der Deutschen Presse-Agentur. "Die Elbphilharmonie ist ein Weltwunder geworden. Das spricht sich rum." Journalisten aus aller Welt hätten bereits begeistert über die Architektur berichtet. So könne man lesen, sie sei das erste überragende Gebäude des 21. Jahrhunderts und das einzige Haus, das sich noch mit der Elbphilharmonie vergleichen lasse, sei die Oper in Sydney.  

Hier sind Eindrücke vom Countdown, der in der ganzen Stadt zelebriert wird.

Tolle Einblicke in die Elbphilharmonie bietet das interaktive Webspecial "Slowmotion", für das zwei Drohnenkameras das Gebäude erkundeten.  

Hamburg Marketing lädt zu einem Rundgang im 360-Grad-Video:

Die Hamburger Hochbahn startet im Januar parallel zur Eröffnung eine Kampagne, in der sie darüber informiert, wie Musikfans ihre "Elphi" künftig am besten erreichen. Die schönen Motive für die "Elphi Flotte" stammen von Saint Elmo's in Hamburg.

Zehn Jahre Ringen um ein Bauwerk: Die Hamburger Regionalmedien berichten breit über die Entstehung der Elbphilharmonie: 

Mitmach-Aktionen laden Bürger dazu ein, sich selber kreativ mit der Elbphilharmonie zu beschäftigen. 

Beim "Sounddown" von Hamburg Marketing (Agentur: Jung von Matt), dem musikalischen Countdown mit Videoschnipseln aus aller Welt, kann man noch mitmachen. 

Wer will, kann sich die Elbphilharmonie auch auf Briefe kleben. Die Deutsche Post hat eine Sondermarke herausgebracht. 


Autor:

Frauke Schobelt, Ressortleiterin
Frauke Schobelt

ist Ressortleiterin im Online-Ressort und schreibt über alles Mögliche in den Kanälen Marketing und Agenturen. Sie hat ein Faible für Kampagnen, die „Kreation des Tages“ und die Nordsee. Und für den Kaffeeautomaten. Seit 2000 im Verlag W&V.



3 Kommentare

Kommentieren

Anonymous User 4. Januar 2017

Die Begeisterung muss ja riesig sein, wenn das Abendblatt immer noch auf 1.000 Sonderheften zum Thema sitzt.

Anonymous User 4. Januar 2017

Ich sehe das wie Mediaplaner. Jetzt wird den Menschen ordentlich Konfetti in die Augen gestreut. Und jeder der mosert wird als kleinlich beschimpft.

Natürlich ist die EP ein imposanter Bau und gut für Hamburg und und und ...aber die Kosten waren schon horrend. Und ich möchte nicht wissen, was uns die Kampagne kostet.

Anonymous User 4. Januar 2017

Es freuen sich alle, die daran üppig verdienen oder verdient haben. Es jubeln alle, die ihr Freizeitvergnügen steuerfinanziert und subventioniert bekommen. Und die W&V stimmt in die Lobgesänge ein. Um auch noch ein paar Klicks vom großen Kuchen abzubekommen.

Diskutieren Sie mit