Wettbewerb "Eisenbahner mit Herz" :
So geht Kundenservice: Sturmerprobt bei der Bahn

Menschliche Intelligenz mit großer Werbewirkung: "Eisenbahner mit Herz" wurden im Publikumsvoting für ihre vorbildliche Arbeit ausgezeichnet. 

Text: W&V Redaktion

Gold für ICE-Zugführer Hartmut Dreßler: Er ließ während des Orkans "Xavier" seine Passagiere nicht im Stich.
Gold für ICE-Zugführer Hartmut Dreßler: Er ließ während des Orkans "Xavier" seine Passagiere nicht im Stich.

Die deutschen Bahnen werden oft kritisiert wegen Verspätungen, Fahrpreisen, maroden Zügen. Aber sie können auch immens punkten, mit engagierten Mitarbeitern, die einen Kundenservice liefern, der oft weit über das hinausgeht, was ihr Arbeitsvertrag verlangt. Und die damit das Image ihres Arbeitgebers aufwerten. Diese "Eisenbahner mit Herz" wurden nun bereits zum achten Mal vom Verkehrsbündnis "Allianz pro Schiene" ausgezeichnet, das zuvor zu einem Publikumsvoting aufgerufen hatte. 103 Bahnmitarbeiter aus fast allen Bundesländern - von der Deutschen Bahn und Privatbahnen - wurden von Passagieren für ihre vorbildliche Arbeit vorgeschlagen.  

Gold gibt es für ICE-Zugführer Hartmut Dreßler, der sich während des Orkans "Xavier" rührend um die Reisenden kümmerte. Der Mitarbeiter des DB-Fernverkehrs Berlin habe die Fahrgäste im Oktober 2017 vorbildlich betreut, teilte das Verkehrsbündnis "Allianz pro Schiene" am Dienstag mit. Der Zugführer hatte die Reisenden in einer Turnhalle untergebracht, für Verpflegung gesorgt und die ganze Nacht mit ihnen gewartet. "Durch seine Fürsorglichkeit hat er ein Katastrophenszenario in ein unvergesslichen Gemeinschaftserlebnis verwandelt, während sich das restliche Bordpersonal bereits abgesetzt hatte", urteilte die Jury. "Wie Mutti", urteilte ein Fahrgast.

Silber erhielt der Zugbegleiter Recep Buluter aus Hannover, der sich randalierenden Fußball-Hooligans entgegenstellte, um die Fahrgäste zu schützen. Bronze ging an Lokführer Swen Sengebusch von der Nordwest-Bahn, der einen vergessenen Koffer mit Babynahrung von der Polizei abholte und sie auf die letzte Fähre zur Nordseeinsel Langeoog zu den Besitzern brachte. Hier kann man ihre Geschichten nachlesen. 

Youtube-Inhalte aktivieren

Ja, ich möchte Inhalte von Youtube angezeigt bekommen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Bahnkunden hatten bis Januar etwa 200 Geschichten eingesendet, eine Jury entschied über die Sieger. Auf Facebook konnten Bahnreisende zudem für den Publikumspreis voten: Mit 5802 Likes ist Peter Hohmann von der Kinzigtalbahn zwischen Fulda und Frankfurt der beliebteste Zugbegleiter Deutschlands. "Mit Peter an Bord lassen sich selbst legendäre Verspätungen ertragen", schrieb eine Kundin. (fs/dpa)


Autor:

W&V Redaktion
W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autors. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.