Neuer Heimat-Spot :
So kämpft Hornbach gegen traditionelle Rollenbilder

In seiner Herbstkampagne stellt Hornbach überraschend den Kampf gegen weibliche Stereotype in den Vordergrund. Gedreht hat Heimat mit dem brasilianischen Regieduo Jones + Tino.

Text: Markus Weber

Herbstkampagne: Szene aus dem neuen Hornbach-Spot von Heimat.
Herbstkampagne: Szene aus dem neuen Hornbach-Spot von Heimat.

Schon vor Jahren haben die Baumarktketten hierzulande die Frauen als Zielgruppe für sich entdeckt. In der Strategie der meisten nimmt die weibliche Kundschaft eine immer wichtigere Rolle ein. Doch so offensiv wie in diesem Hornbach-Spot wurden Frauen noch nie in einer Baumarktkampagne angesprochen.

In dem Spot kämpft eine Frau mit dem Vorschlaghammer gegen traditionelle Rollenbilder und weibliche Stereotype. "Wir haben nie gesagt, dass es einfach ist", lautet der Slogan der Kampagne, die von der Agentur Heimat (Berlin) entwickelt wurde.

"Hornbach-Kunden sind Macher und Macherinnen gleichermaßen. Im Projekt gibt es da keinen Unterschied, auch dann nicht, wenn es richtig zur Sache geht", sagt Hornbach-Marketingleiter Thomas Schnaitmann zur Herbstkampagne. Ihm sei es wichtig gewesen, Frauen "wie Vollblut-Heimwerker" zu behandeln, berichtet Heimat-Kreativchef Guido Heffels.

Heimat hat bei dem Film erstmals mit dem renommierten brasilianischen Regieduo Jones + Tino zusammengearbeitet, das bereits einen Cannes-Grand-Prix gewonnen hat. Die Produktion übernahm Stink.

Der Spot startet am 20.10. im Fernsehen und am 26.10. im Kino. Die Kampagne läuft international, neben den deutschsprachigen Ländern auch in den Niederlanden, Schweden, Tschechien, der Slowakei sowie in Luxemburg.

Youtube-Inhalte aktivieren

Ja, ich möchte Inhalte von Youtube angezeigt bekommen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Autor:

Markus Weber, Redakteur W&V
Markus Weber

ist in der Online-Redaktion für Agenturthemen zuständig. Bei W&V schreibt er seit 15 Jahren über Werbeagenturen. Volontiert hat er beim Online-Marketing-Titel „E-Market“. 2010 war er verantwortlich für den Aufbau der W&V-Facebookpräsenz. Der Beinahe-Jurist mit kaufmännischer Ausbildung hat ein Faible für Osteuropa.