So geht Social-Media-Marketing heute :
So nutzen Sie Xing als Marketing-Tool

Werben in den sozialen Medien heißt auch, Xing und Linkedin zu beherrschen. Denn die einst für das Networken gegründeten Portale sind schon längst mehr als Business-Plattformen.

Text: Lena Herrmann

Xing als Marketingkanal ist längst ein Muss. (Foto: Szene aus einem TV-Spot)
Xing als Marketingkanal ist längst ein Muss. (Foto: Szene aus einem TV-Spot)

Wer auf Xing sein Unternehmen bewerben will, der hat mittlerweile viele verschiedene Möglichkeiten. Zum einen gibt es die Möglichkeit, sein Profil sorgfältig zu pflegen und damit eine bestimmte Zielgruppe zu erreichen. Wem das nicht reicht, der kann Geld in die Hand nehmen und gemeinsam mit den Anbietern der Plattform eine umfangreiche Kampagne auf die Beine stellen. Aus diesen Gründen ist Xing als Marketingtool praktisch:

1. Auf die Zielgruppe kommt es an

Auf Xing erreichen Sie eine Zielgruppe, die über ein überdurchschnittliches Einkommen und einen überdurchschnittlichen Bildungsgrad verfügen. Viele Unternehmen schätzen an der Plattform, dass sie hier ihre B-to-B-Kontakte treffen und pflegen können. Dementsprechend dosieren sie ihre News und Informationen für genau sie. Zudem entstehen über Xing nach wie vor wertvolle Kontakte bei der Akquise neuer Mitarbeiter.

2. Content schlägt Reichweite

Reichweite auf Xing spielt bisher nur bei einigen, großen Unternehmen eine Rolle, daher sparen sich derzeit noch viele den Einsatz von Geld hier. Je regionaler das Unternehmen unterwegs ist, desto mehr reicht oft ein gut gepflegtes, informatives Profil. Dafür braucht es unbedingt eine Strategie. Wer nur eine kleine, feine Zielgruppe ansprechen will, muss dafür Sorge tragen, dass sich die paar wenigen Besucher angesprochen und informiert fühlen. Ein Redaktionsplan oder zumindest eine interne Absprache mit den Kollegen, die die anderen sozialen Medien betreuen, welche Meldungen wo gestreut werden, ist daher unerlässlich.

3. Xing ist und bleibt beruflich

Der Vorteil der beruflichen Plattformen: Unternehmen stören hier nicht mit ihren Botschaften. Ganz anders als beispielsweise bei Facebook, das viele privat nutzen, stören berufliche Posts nicht. Im Gegenteil, der User erwartet sie. Daher sind die Nutzer hier empfänglicher für die Botschaften der einzelnen Marken und Firmen.

4. Auch kleinstes Werbebudget willkommen

Reichweite funktioniert auch bei Xing nur über den Einsatz von Paid Media. Unter anderem stehen dafür Sponsored Articles, Sponsored Mailings oder eine eigene Business Page zur Verfügung. Wie viel Geld jedes Unternehmen hier ausgibt, ist ihm jedoch selbst überlassen, eine budgetäre Mindesthöhe gibt es nicht. Selbst für den kleinen Geldbeutel finden sich Möglichkeiten. 


Autor:

Lena Herrmann
Lena Herrmann

schreibt als Redakteurin für das Marketingressort der W&V unter anderem über Sportmarken und Reisethemen. Beides beschäftigt sie auch in ihrer Freizeit. Dann besteigt sie Berge, fährt mit dem Wohnmobil durch Neuseeland, wandert durch Weinregionen oder sucht nach der perfekten Kletterlinie.


403 Forbidden

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Wir sind gleich wieder für Sie da!