Corporate Design :
So polarisiert das neue Uber-Logo

Uber hat sein Corporate Design und Logo überarbeitet und zelebriert den neuen Look. Die Reaktionen im Netz sind geteilt: Die einen feiern das neue Design, andere sind skeptisch oder machen sich lustig.

Text: Frauke Schobelt

05. Feb. 2016 - 2 Kommentare

Vom charakteristischen "U" ist nichts geblieben. Stattdessen steht nun ein grafisches Zeichen für Uber, das auf den ersten Blick keinen klaren Bezug zur Marke erkennen lässt. Der Fahrdienstvermittler hat sein Corporate Design und Logo überarbeitet. Über Nacht erkannten User ihr altes App-Icon nicht mehr. Auf der Website findet sich "Uber" weiterhin als reduzierter Schriftzug, als erklärungsbedürftiger entpuppt sich das neue Logo.

Für jedes der 68 Ländern, in denen Uber präsent ist, gibt es nun eigene Farbprofile. Verspielter, bunter und weniger aggressiv soll es wirken. Und menschlicher. Quadrat und Kreis stehen für "Bit" und "Atom", wie der Konzern in einem Video erklärt. Die Bits symbolisieren die Technologie, das Atom als Baustein der Welt steht für die Vielfalt des Lebens. Beide Welten will der Konzern zusammenbringen und als multinationaler Technologiekonzern wahrgenommen werden, als Logistikdienstleister, der nicht nur Menschen transportiert: "We leave no bit or atom unturned to create industries that serve the people", heißt es im Video. Mehr Insights zur Entstehungsgeschichte liefert ein Artikel von "Wired".

Bits and Atoms | Uber from Uber on Vimeo.

Weitere Videos zeigen das neue Design:

Reaktionen im Netz zeigen: Das Logo polarisiert. Viele Designexperten finden den neuen Ansatz gar nicht so schlecht. Andere Kommentatoren sind nicht so überzeugt.

Markus Blankenburg, Creative Director bei der internationalen Branding- und Designagentur Landor kommentiert: "Uber überarbeitet sein Erscheinungsbild — äußerst vielseitig und anpassungsfähig — und stellt auch ein Zeichen vor, dass gemeinhin als Logo aufgefasst wird. Doch wenn man ein Logo als grafisches Zeichen definiert, das ein Unternehmen konsistent repräsentiert, dann haben wir es hier nicht mehr mit einem Logo klassischer Bauart zu tun. Ich sehe in dem 'Bit & Atom'-Zeichen vielmehr ein Brand Icon, dass beispielsweise als App-Icon oder Profilbild für die schnelle Wiedererkennbarkeit in digitalen Umfeldern sorgt. Jedoch: Weder auf der Website noch innerhalb der App kommt es zum Einsatz. Kennzeichnendes Element ist dort weiterhin ein schlichter Schriftzug. Und so folgt Uber dem Beispiel globaler Marken wie Google, Ebay oder auch Facebook mit einer klaren Botschaft an die Old Economy: Ihr Verständnis von Logo ist überholt."

Natürlich liefert Uber vielen Usern auch eine Vorlage, um sich lustig zu machen. 


Autor:

Frauke Schobelt, Ressortleiterin
Frauke Schobelt

ist Ressortleiterin im Online-Ressort und schreibt über alles Mögliche in den Kanälen Marketing und Agenturen. Sie hat ein Faible für Kampagnen, die „Kreation des Tages“ und die Nordsee. Und für den Kaffeeautomaten. Seit 2000 im Verlag W&V.



2 Kommentare

Kommentieren

Anonymous User 7. Februar 2016

Ich fahr' weiter Taxi.

Anonymous User 5. Februar 2016

Total Design Fail. Völlig inakzeptabel das coole Uber "U" zu verwerfen. Statt dessen eine Sonde ins Gehirn der Nutzer? Oder wie soll man sonst dieses seltsame PacMan Icon deuten? Immerhin ehrlich: Uber ist weniger an der Vermittlung von Mobilität als an den Nutzerdaten interessiert.

Diskutieren Sie mit