Gastbeitrag von Max Jensen :
So schmeckt die Marke: Wie Catering das Branding unterstützt

Bei Events tischen Unternehmen gern exotische Food-Innovationen auf: So suggerieren sie dem Gast, ihrer Zeit voraus zu sein. Einführung in die Geheimnisse des Caterings.

Text: W&V Redaktion

Mit dem richtigen Food-Konzept lassen sich auf Business-Events Markenbotschaften transportieren.
Mit dem richtigen Food-Konzept lassen sich auf Business-Events Markenbotschaften transportieren.

Beim Catering geht es um weit mehr, als die Gäste satt zu bekommen. Unternehmen ist es heute auch wichtig, mit ihrem Food-Konzept eine klare Markenbotschaft zu hinterlassen. Das funktioniert natürlich nicht mit Pumpkaffeekannen, Papiertischdecken und aufgebackenen Spinat-Taschen. Max Jensen, Gründer von Berlin Cuisine, führt ein in die Geheimnisse des Caterings rund um Corporate Events.

Von Max Jensen

Veranstalter von Business Events verbreiten über das Essen auch immer eine Markenbotschaft. Als Caterer für große Marken wie Mercedes, Zalando oder den BVB haben wir die Erfahrung gemacht, dass das Foodkonzept eines Corporate Events auf das Wunsch-Image des Veranstalters ausgerichtet sein muss. Je größer der Fit zwischen Image und Catering ist, desto wohler fühlt sich der Gast, bleibt länger auf dem Event und setzt sich intensiv mit Marke und dem Veranstalter auseinander. Dadurch kann ich als Unternehmen meine Themen besser platzieren und einen nachhaltigen Eindruck hinterlassen.

Essen als Event im Event

Als Veranstalter sollte ich mir vor der Planung des Caterings deshalb immer die Frage stellen: Wie schmeckt meine Marke und was soll mein Gast damit assoziieren?

Essen dient heute zu viel mehr als nur der Sättigung: Es vitalisiert, hebt die Stimmung und fördert den Austausch unter den Gästen. Indem Veranstalter diese Effekte durch ein smartes, erlebbares Catering-Konzept verstärken, fördern sie die positive Wahrnehmung bei den Gästen.

Foodstationen, wie zum Beispiel mobile Brotbacköfen, südamerikanische BBQs oder Eis-Teppanyakis eignen sich dafür sehr gut: Hier wird live gekocht, individuell angerichtet und dem Gast so ein Gefühl von Frische und Hochwertigkeit vermittelt. Indem Food-Innovationen und exotische Interpretationen mit ins Menü aufgenommen werden, suggeriert der Veranstalter dem Gast zudem, in Sachen Essen seiner Zeit voraus zu sein. Der Vorteil: Neue Geschmackserlebnisse bleiben beim Konsumenten lange im Gedächtnis und werden nachhaltig mit der Veranstaltung und der Marke assoziiert. Außerdem eignen sie sich meist sehr gut dafür, über die verschiedenen Social-Media-Kanäle geteilt zu werden.

Tagsüber Gesundes - zum Abschluss Soulfood

Bei der Menüauswahl macht eine gesunde Mischung den Unterschied. "Gesund" ist dabei wörtlich zu nehmen: Immer mehr Besucher von ganztägigen Veranstaltungen legen mittlerweile großen Wert auf eine gesunde Ernährung mit Salaten, Smoothies, frischem Obst etc. Auch viele Unternehmen haben die Vorzüge einer gesunden Küche für sich entdeckt und steigern so die Aufmerksamkeit und das Wohlbefinden des Publikums während der Veranstaltung. Als Teil der Corporate Health dient ein ausgewogenes Catering als Aushängeschild für nachhaltiges Wirtschaften. Potentielle Mitarbeiter, Kunden und Partner achten heute genau darauf, was die Unternehmen heute in diesem Bereich vorleben.

Die Mischung aus gesundem Essen und Klassikern sollte 25 zu 75 Prozent betragen.

Die Mischung aus gesundem Essen und Klassikern sollte 25 zu 75 Prozent betragen.

Wenn wir einen Blick auf Instagram werfen, stellen wir schnell fest: Essen und Genuss wird in der heutigen Zeit zelebriert wie nie zuvor. Gerade von großen Events wird erwartet, dass sie eine reichhaltige und vor allem leckere Food-Auswahl bereitstellen. Hoch im Kurs stehen dabei nach wie vor – teilweise neuinterpretierte - Klassiker wie Burger, Pasta oder (die ewige Nummer eins in deutschen Kantinen) die Currywurst. Gerade dann, wenn es etwas zu feiern gibt – etwa zum Ende des Events – sollten Unternehmen bewusst etwas spendieren, damit die Gäste es sich kulinarisch so richtig gut gehen lassen können.

Die Mischung aus gesundem Essen und beliebten Klassikern sollte auf einem Corporate Event etwa 25 Prozent zu 75 Prozent betragen. Setzen Sie den Soulfood-Fokus dabei vor allem auf das Abendessen und bieten sie tagsüber gesunde Alternativen. Ihre Gäste werden es ihnen mit Motivation und guter Laune danken.


Autor:

W&V Redaktion
W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autors. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.


403 Forbidden

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Wir sind gleich wieder für Sie da!