Design :
So sehen die neuen McDonald's-Verpackungen aus

McDonald's führt weltweit ein neues Verpackungsdesign ein. Die Fastfood-Marke holte sich dafür Hilfe von mehreren Agenturen.

Text: W&V Redaktion

McDonald's mistet die rot-weißen Verpackungen aus. In den USA kommen zurzeit überarbeitete Pommes-Tüten und Hamburger-Boxen in die Filialen. Im Verlauf des Jahres verkaufen schließlich dann alle rund 36.000 Restaurants weltweit ihre Produkte in den neuen Bechern und Pappschachteln.

Für diesen wichtigen Relaunch hatte McDonald's laut dem US-Dienst "Adage" gleich mehrere Designer aus dem Agentur-Pool (Leo Burnett, Deutschland; TBWA USA; DDB, Hongkong; Creata, Australien; Boxer, Großbritannien; Landini, Australien; Forpeople, Großbritannien) gemeinsam auf das Projekt angesetzt. Die Marke testete dann verschiedene Varianten. Den Feinschliff übernahm schließlich der Londoner Dienstleister Boxer.

Das Unternehmen hat sich außerdem Hilfe von zwei Nachwuchskreativen der Miami International University of Art and Design geholt, die aus den neuen Verpackungen Mode-Accessoires, wie beispielsweise einen Sonnenhut oder Schuhe (s. Foto unten), gestaltet haben.

Hier ein kleiner Rückblick auf die Verpackungsgeschichte der Fastfood-Kette:


Autor:

W&V Redaktion
W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autoren. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.