"Netzfeuerwehr" zur Abwehr von Troll-Angriffen

Im Netz sind die Grünen besonders häufig das Ziel von Angriffen aus der rechten Ecke. Eigens dafür hat die Partei eine sogenannte "Netzfeuerwehr" eingereicht. Dabei handelt es sich um eine geschlossene Gruppe von rund 4.000 Unterstützern, die bei Shitstorms und koordinierten Troll-Angriffen gezielt aktiviert werden kann.



Markus Weber, Redakteur W&V
Autor: Markus Weber

ist in der Online-Redaktion für Agenturthemen zuständig. Bei W&V schreibt er seit 15 Jahren über Werbeagenturen. Volontiert hat er beim Online-Marketing-Titel „E-Market“. 2010 war er verantwortlich für den Aufbau der W&V-Facebookpräsenz. Der Beinahe-Jurist mit kaufmännischer Ausbildung hat ein Faible für Osteuropa.