Neues Smartphone :
So wirbt Samsung für das Galaxy S9

Samsung betont die Kamera-Qualitäten der neuen S9-Modelle. Denn am Design änderten die Koreaner wenig.

Text: Ulrike App

Der Samsung-Spot für das Galaxy S9 konzentriert sich auf die Foto-Qualitäten.
Der Samsung-Spot für das Galaxy S9 konzentriert sich auf die Foto-Qualitäten.

Samsung hat auf dem Mobile World Congress in Barcelona zwei neue Flaggschiff-Modelle präsentiert: das Galaxy S9 und das S9+. Der erste TV-Spot zu den neuen Smartphones heißt "The Camera. Reimagined." (Deutsch: "Die Kamera. Weiter gedacht."). "Die Social-Media-Generation hat uns motiviert, die Kameratechnologie in den Mittelpunkt zu stellen", sagte DJ Koh, Mobil-Chef von Samsung, in Barcelona. "Das Video wird zur neuen Sprache für die Selbstdarstellung."

Beim Vorgänger S8 hatten sich die Koreaner auf das Werbe-Motto "Unbox your phone" konzentriert - eine Anspielung auf das Display-Design, im Samsungsprech Infinity Display. Die Marke bezeichnet die Geräte als "rahmenlos", das gilt auch für die neue Galaxy-Generation. Dieses Mal kann das Unternehmen jedoch nicht mit einer so gravierenden Änderung des Äußeren aufwarten. "Das Samsung Galaxy S9 ist unverkennbar der direkte Sohnemann des Galaxy S8", schreibt etwa Inside-Handy.de über die Anmutung.

Deshalb also der werbliche Fokus auf die Knips- und Film-Qualitäten. Selbst bei nächtlichen Lichtverhältnissen soll die Kamera des Galaxy S9+ noch detailreiche Bilder aufnehmen können, verspricht der Hersteller. Dann gibt es noch ein paar zusätzliche Spielereien: Das Smartphone erstellt aus einem Selfie oder einer Videoaufnahme ein animiertes AR-Emoji und wandelt die individuellen Gesichtszüge in ein 3D-Modell um, das verschiedene Stimmungsausdrücke widerspiegelt. In Kooperation mit Disney stehen S9-Nutzern dafür auch Figuren aus dem Animations-Film "Die Unglaublichen" sowie Klassiker wie Micky Maus zur Verfügung.

Die persönlichen Emojis lassen sich im GIF-Format auch auf allen gängigen Plattformen teilen. Eine "Super-Slow-Motion-Videofunktion" erkennt schnelle Bewegungen und nimmt Sequenzen eines Videos in besonders verlangsamter Zeitlupe auf. Dank automatischer Bewegungserkennung beginnt die Aufzeichnung punktgenau dann, wenn der Sensor eine Bewegung im vordefinierten Bereich erfasst hat.

Bereits der Teaser machte deutlich, das sich Samsung auf die Kamera konzentriert:

Die im März erscheinenden S9-Geräte nutzen außerdem maschinelles Lernen, um Echtzeit-Informationen über Umgebung und Objekte in Bildern direkt einzublenden oder fremdsprachige Texte automatisch zu übersetzen. Samsungs digitalen Assistenten dafür, Bixby, gibt es bislang allerdings nur in Koreanisch und Englisch. Noch in diesem Jahr werde es aber weitere Neuigkeiten zu Bixby 2.0 geben, kündigte Samsung am Sonntag an.

Das Samsung Galaxy S9 mit 64 GB kostet 849 Euro, S9+ dagegen 949 Euro. Bei der Vorbestellung verspricht die Marke aktuell bis zu 450 Euro Prämie für ein altes Smartphone, als Partner dient hier Teqcycle. Zudem bietet das Unternehmen die Plus-Variante mit 256 GB exklusiv im hauseigenen Online-Shop an - zum stolzen Preis von 1.049 Euro.

Das offizielle Produkt-Video:

Impressionen vom Mobile Word Congress in Barcelona


Autor:

Ulrike App
Ulrike App

ist bei W&V Online für Digitalthemen zuständig. Und das hat nicht nur mit ihrem Nachnamen zu tun, sondern auch mit ihrer Leidenschaft für Gadgets und Social Media. Sie absolvierte vor ihrer Print-Zeit im Marketing-Ressort der W&V die Berliner Journalisten-Schule und arbeitete als freie Journalistin.