Spots :
So witzig rufen Otto und Heimat den Frühling herbei

Mit feiner Ironie hebt sich die Frühjahrs-Sommer-Kampagne von Otto vom Werbeumfeld ab. In den neuen Spots von Heimat Berlin zeigen gut gelaunte Frauen die neue Sommermode - scheinbar völlig unberührt von Kälte, Wind und Schmuddelwetter. 

Text: Frauke Schobelt

- 3 Kommentare

Otto hat genug vom Winter und feiert deshalb in der neuen TV-Kampagne von Heimat Berlin den Frühlingsbeginn. Zwar pfeift auch in den Spots noch der kalte Wind durch die menschenleeren Straßen und der Frühling scheint noch sehr fern, aber tapfer stemmt sich der Versandhändler gegen die Wintertristesse. Stattdessen läutet Otto mit feiner Ironie und "grenzenlosem Optimismus" in seiner Frühjahrs-Sommer-Kampagne den Saisonbeginn ein. Und hebt sich damit wohltuend vom Werbeumfeld ab. 

Weit reisen musste das Team für den Dreh offenbar nicht. In einem der Spots sitzt eine Frau mit wehenden Haaren und im sommerlichen Outfit völlig unberührt vom Schmuddelwetter vor einem Café - inmitten gestapelter Bistrostühle. "Voll schön, dass man schon draußen sitzen kann", erklärt sie gut gelaunt ihrer ebenso leicht bekleideten Freundin. Ein witziger Kontrast, der die Botschaft "Heute ist der Tag, an dem für mich der Frühling beginnt" schön vermittelt.   

Auch in den drei weiteren 15-Sekündern setzen sich Freundinnen scheinbar unberührt von Kälte, Wind und mangelndem Sonnenschein in ihren neuen Lieblingsklamotten souverän über das Wetter hinweg. Erstmals zeigt Otto dabei keine konkrete Produktwerbung, sondern die breiter gefasste Markenbotschaft: "Frühlingsmode. Gefunden auf otto.de" und später "Sommermode. Gefunden auf otto.de". 

Die ersten Spots laufen vom 15. März bis 25. April. Der zweite TV-Flight mit Szenen am Strand oder am Pool startet am 17. Mai und widmet sich dem Start der Sommer- bzw. Bikini-Saison. Wobei es auch hier am sonst üblichen Karibikflair mangelt. Trotzdem wird am menschenleeren Strand unter Gewitterwolken schon mal ein Platz reserviert. So sind Optimisten eben. 

"Strandbude"

"Strand 1: Ach egal"

Online- und Social-Media-Maßnahmen ergänzen unter dem Hashtag #HeuteIstderTag die Kampagne. So werden Nutzern mit Hilfe von Wettertargeting je nach Region wetterspezifische Kampagnenmotive von Otto angezeigt. Außerdem gibt es eine Printkampagne in Fashionmagazinen. 

Die Filme produzierte Markenfilm, Berlin. Regie führte Joachim Nielsen. Für das Fashionshooting ist Fotografin Anja Boxhammer verantwortlich. 


Autor:

Frauke Schobelt, Ressortleiterin
Frauke Schobelt

ist Ressortleiterin im Online-Ressort und schreibt über alles Mögliche in den Kanälen Marketing und Agenturen. Sie hat ein Faible für Kampagnen, die „Kreation des Tages“ und die Nordsee. Und für den Kaffeeautomaten. Seit 2000 im Verlag W&V.



3 Kommentare

Kommentieren

Anonymous User 10. März 2016

Ich finde die Spots jetzt nicht so den Hammer. Nette Idee aber Frau kommt da irgendwie schon leicht dümmlich rüber.

Anonymous User 10. März 2016

spricht mich nicht an, lustig, interessant und spritzig ist anders. filmisch jedoch gut ausgeführt.

Anonymous User 10. März 2016

Ein bisschen viel Zeitung, die da herum wirbelt. Aber ansonsten erholsam anders.

Diskutieren Sie mit