Weihnachtskampagne :
Spanische Weihnachtslotterie feiert die außerirdische Liebe

In Spanien können sich in einer Gruppe völlig Unbekannte eine Loszahl teilen. So bringt die Spanische Lotteriegesellschaft zu Weihnachten Menschen zusammen. Und erzählt das in epischer Breite.

Text: Conrad Breyer

Danielle, von outer space, weiß noch nicht, was das Leben auf der Erde für sie bereit hält.
Danielle, von outer space, weiß noch nicht, was das Leben auf der Erde für sie bereit hält.

Die Spanische Lotteriegesellschaft liefert jedes Jahr Berührendes zu Weihnachten. Alejandro Amenábar, preisgekrönter Regisseur, hat für 2017 gleich einen 20-Minüter gedreht und erzählt eine Geschichte, die unter die Haut geht. Es weihnachtet sehr.

Eine schöne Außerirdische kommt auf die Erde und trifft in Madrid auf Daniel, einen etwas tolpatschigen, aber charmanten Reiseführer. Gemeinsam verbringen sie Tage voller Irrungen, Wirrungen, glücklicher Momente; ein Los bringt sie zusammen. Die Botschaft: Am Schönsten ist es doch, wenn man sein Glück teilt.

Hier der Film. Zeit nehmen, zurücklehnen, genießen:

Tatsächlich hat die Story einen handfesten Hintergrund: Die Spanische Lotteriegesellschaft hat einen ganz besonderen Service im Angebot: Menschen können sich Losnummern teilen und wenn die Zahl gewinnt, teilen sich die Glücklichen einer Gruppe eben das Preisgeld. Dieses Jahr können die Spanier zu Weihnachten mit Leuten spielen, die sie gar nicht kennen, anonym sozusagen. Das ist neu. Und Kern der Geschichte. Wer unter der Website danielleydaniel.com seine Nummer hochlädt, kann so schnell neue Freunde finden - oder sogar die große Liebe?

Die Kampagne "Danielle" stammt von Leo Burnett Iberia. Die Produktion oblag Caviar. Zum Einsatz kommen TV, Print, Radio, OOH, Cinema und Display-Werbung.


Autor:

Conrad Breyer, W&V
Conrad Breyer

kam über Umwege ins Agenturressort der W&V, das er heute leitet. Als Allrounder sollte er einst einfach nur aushelfen, blieb dann aber. Er liebt alles, was Struktur hat in der Agenturwelt und Werbern unter den Nägeln brennt. Angefangen hat das alles mit einem Praktikum bei Media & Marketing, lange her. Privat engagiert er sich für LSBTI-Rechte, insbesondere in der Ukraine.