Sportliche Offensive: Bremen-Trainer Schaaf und Moderator Opdenhövel kämpfen gegen Leukämie

Der Fußballmoderator und der Fußballtrainer werben ab sofort im Dienst der DKMS. W&V Online zeigt die Plakatmotive mit Matthias Opdenhövel und Thomas Schaaf.

Text: Susanne Herrmann

22. May. 2012

Bundesweit auf Großplakat machen sie den Mund auf: Der Fußballtrainer Thomas Schaaf und der Sportmoderator Matthias Opdenhövel treten als Sprachrohr für die DKMS Deutsche Knochenmarkspenderdatei auf.

In ein überdimensional großes Wattestäbchen hineinrufend, machen Werder-Bremen-Trainer Schaaf und "Sportschau"-Moderator Opdenhövel ihren Mund im Kampf gegen Leukämie auf. So sollen sie Betrachter dazu animieren, die Botschaft weiterzusagen und sich als Spender zu registrieren.

Thomas Schaaf: "Werder Bremen ist sich seiner sozialen Verantwortung stets bewusst und unterstützt auch die DKMS bereits seit vielen Jahren. Ich freue mich, ein Gesicht der DKMS-Plakatkampagne zu sein. Ich möchte so viele Menschen wie möglich zur Registrierung motivieren." 

Bis 13. August hat die DKMS in 27 Städten plakatiert. Die Motive führen die im April 2012 gestartete "Mund auf"-Kampagne fort. Dazu startete die DKMS auch eine eigene Microsite. Ziel ist, noch mehr Spender und Unterstützer im Kampf gegen Leukämie zu gewinnen. Immer noch, so die DKMS, wissen zu wenige Menschen von der einfachen Online-Registrierung, die die Aufnahme in die Datei von zu Hause aus durchführbar macht. Nach Angaben der gemeinnützigen Gesellschaft sind gut 2,7 Millionen potenzielle Spender registriert.


Autor:

Susanne Herrmann
Susanne Herrmann

schreibt als freie Autorin für W&V. Und setzt sich als ehemalige Textchefin und Gelegenheitslektorin für Sprachpräzision ein. Ihre Lieblingsthemen reichen von abenteuerlustigen Gründern über Super Bowl bis Video on Demand – dazwischen bleibt Raum für Medien- und Marketinggeschichten.



0 Kommentare

Kommentieren

Diskutieren Sie mit