Westliche Städte konnten in der Vergangenheit stärker von den Bewertungen der Teilnehmer aus der ganzen Welt profitieren als östliche Städte. Die aktuelle Studie zeigt jedoch ein differenzierteres Bild. Tokio – eine der wenigen nicht-westlichen Städte in der oberen Hälfte des Rankings – kann sich im aktuellen CBI über den größten Punktezuwachs aller Städte (+ 1,79) freuen. Die Stadt liegt nun punktgleich mit Vancouver an der elften Position und konnte an Madrid, Barcelona, Washington D.C., Toronto und Wien vorbeiziehen.

Der Anholt-GfK City Brands Index wird alle zwei Jahre durchgeführt und bewertet das Image von 50 Städten im Hinblick auf die Präsenz, den Standort, die Lebensbedingungen, die Bevölkerung, die Dynamik und das Potential. Für die aktuelle Studie wurden insgesamt 5.057 Interviews in zehn Ländern (Australien, Brasilien, China, Frankreich, Deutschland, Indien, Russland, Südkorea, dem Vereinigten Königreich und den USA) durchgeführt, wobei mindestens 500 Teilnehmer pro Land befragt wurden. 


Autor:

Frauke Schobelt, Ressortleiterin
Frauke Schobelt

ist Ressortleiterin im Online-Ressort und schreibt über alles Mögliche in den Kanälen Marketing und Agenturen. Sie hat ein Faible für Kampagnen, die „Kreation des Tages“ und die Nordsee. Und für den Kaffeeautomaten. Seit 2000 im Verlag W&V.