Starbucks startet Werbekampagne - und plant Expansion in kleinere Städte

Die Coffee-House-Kette Starbucks will massiv expandieren und arbeitet offenbar an einem Franchise-Modell für den deutschen Markt. Außerdem plant das Unternehmen die Eröffnung von Drive-Thru Coffee Houses, ähnlich dem Drive-in-Konzept bei McDonald's.

Text: Markus Weber

Die Coffee-House-Kette Starbucks will in Deutschland massiv expandieren. Unter anderem will man künftig auch in kleineren Städten vertreten sein und dazu auch noch etliche neue Vertriebskanäle erschließen. Die Rede ist von einer Ausweitung des Produktsortiments im Einzelhandel, einer verstärkten Präsenz an Bahnhöfen, Flughäfen sowie in Hotels und der Vergabe von Lizenzen an Autobahnraststätten. Im Gespräch ist erstmals auch die Entwicklung eines Franchise-Modells für den deutschen Markt. Ähnlich dem Drive-in-Konzept bei McDonald's plant Starbucks außerdem die Eröffnung von Drive-Thru Coffee Houses.

Derzeit ist Starbucks hierzulande mit gut 150 Kaffeehäusern in über 40 Städten vertreten. "Bislang haben wir uns auf die Toplagen in Großstädten konzentriert und diese erfolgreich besetzt. Jetzt gilt es auch, die sogenannten Sekundärstädte ins Visier zu nehmen", sagt Michael Specht, der Geschäftsführer von Starbucks Coffee Deutschland.

Am 14. März startet außerdem eine große Print-, Plakat- und Onlinekampagne für die Coffee-House-Kette (siehe Abbildung). Am gleichen Tag gibt es für alle Starbucks-Besucher bis zwölf Uhr mittags einen Gratis-Caffe-Latte ausgeschenkt - und zwar in der Größe Tall.


Autor:

Markus Weber, Redakteur W&V
Markus Weber

ist in der Online-Redaktion für Agenturthemen zuständig. Bei W&V schreibt er seit 15 Jahren über Werbeagenturen. Volontiert hat er beim Online-Marketing-Titel „E-Market“. 2010 war er verantwortlich für den Aufbau der W&V-Facebookpräsenz. Der Beinahe-Jurist mit kaufmännischer Ausbildung hat ein Faible für Osteuropa.