Mit 40 an der Spitze :
Steile Karriere: Matthias Oppitz wird deutscher Lidl-Chef

Nach nur zweieinhalb Jahren tauscht Lidl den Deutschlandchef aus: Matthias Oppitz folgt auf Marin Dokozic - und ist zugleich Chef von Lidl Digital. 

Text: Petra Schwegler

Matthias Oppitz hat Lidl Schweiz auf Vordermann gebracht und soll nun das deutsche Geschäft verantworten.
Matthias Oppitz hat Lidl Schweiz auf Vordermann gebracht und soll nun das deutsche Geschäft verantworten.

Lidl hat einen neuen Chef fürs Deutschlandgeschäft. Matthias Oppitz hat laut einer Mitteilung des Discounters den Posten mit sofortiger Wirkung übernommen.  Der erst 40-Jährige löst Marin Dokozic ab, der rund zweieinhalb Jahre für das Deutschlandgeschäft des Discounters verantwortlich war und das Unternehmen aus Neckarsulm verlassen hat. Zu den Gründen machte Lidl keine Angaben.

Oppitz wirkt bereits seit gut drei Jahren im internationalen Vorstand des Discounters. Zuvor hatte er Lidl Schweiz zwei Jahre lang verantwortet und dort für ein Umsatzplus gesorgt – wohl mit ein Grund für seine steile Karriere beim Unternehmen. Bei den Eidgenossen wurde Oppitz als "Überflieger" gehandelt.

Den Angaben vom Dienstag wird der neue Chef zugleich den neu geschaffenen Vorstandsbereich Lidl Digital leiten, wo Oppitz das Thema E-Commerce voranbringen soll. Lidl erklärte weiter, Matthias Oppitz solle eine stärkere Verzahnung von stationärem und digitalem Geschäft vorantreiben.

Ex-Chef Dokozic hatte den Posten rund zweieinhalb Jahre inne, insgesamt war er 16 Jahre beim Discounter tätig. In seiner Ära hat Lidl das Onlinegeschäft zuletzt zurückgefahren. 

ps/dpa


Autor:

Petra Schwegler, Redakteurin
Petra Schwegler

Die @Schweglerin der W&V. Schreibt seit mehr als 20 Jahren in Print und Online über Medien - inzwischen auch jede Menge über Digitales. Lebt im Mangfalltal, arbeitet in München.